Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
beckermeister bis bedächtig (Bd. 1, Sp. 1217 bis 1218)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) beckermeister, m.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
beckermor, f. was beckenmor: wa köndten die pomerische säw und beckermoren gedulden, das inen die meus also spannentief hinden aus dem ars speck nagen, ja gar nester hinein tragen und hochzeit darin halten, wann sie nicht stäts im trog lägen? Garg. 41b; von schwartbehauenen schweinen, unabgelertem speck, von beckermoren, ackerschweinen. 53b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
beckerskunst, f. pistoris ars:

ich ess ein selig brot, mit schweisz zwar eingeteiget,
doch das durch beckerskunst und hefen hoch nicht steiget.
Logau 1, 3, 4.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
beckin, f. pistrix, beckerin. Ayrer fastn. 84a. Hohberg 3, 69a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bed, f. siehe bede.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bedachen, tecto tegere: mit dem erntekranz von welken halmen bedachet. J. Paul Kampan. 19.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bedacht, part. praet. von bedenken, consideratus, attentus, gebildet wie goth. andaþahts, ahd. gidâht, anadâhti, mhd. bedâht (Ben. 1, 344b), heute bedacht (wie bedacht, tectus): es ist alles vorher gesehen und bedacht; aber wenn es nun fertig ist und unwiderruflich, dann heiszt es, es ist bedacht. Tieck tischler 2, 7;

bedachter war der mutter gang.
Pfeffel 5, 166.

aus bedachtem rat. apost. gesch. 2, 23; das war wol, übel bedacht; mit bedachtem mt. Keisersb. sünden des munds 51a; mit wol bedachtem mt. 22b. 23a; deshalben so appellier und beruf ich mich dieser schrift auf ein zukünftig christlich frei concilium von dem obgenanten allerheiligsten bapst Leo, dieser sach nicht wol bedacht- und verstendigem. Luther 1, 352a. heute, enger angeschlossen, wolbedacht: eine abgefeimte Iphigenia weisz durch die maske ihr eigenes zauberwerk wolbedacht wieder zu zerstören. Schiller 698.
Zumal verbindet es sich in dieser activen bedeutung mit sein und werden: pis doch auf ein beicht bedacht! Haupt 8, 533; ich bin noch nicht bedacht (entschieden), ob es gut sei. Luthers br. 5, 529; derhalben bezeugen wir hie öffentlichen, das wir die warheit zu verlassen nicht bedacht (gemeint). Melanchthon im corp. doctr. chr. 370; steigt Taubmannus, der länger alleine zu liegen nicht bedacht (willens) war, wieder aus dem bette. Brandts bericht von Taubm. s. 40;

denn wir seind hie gar nicht bedacht,
das ein neus stift wird aufgebracht.
Ayrer 137b;

schlaf, groszer kaiser, schlaf! wir beide (pax et justitia) sind bedacht (aufmerksam).
Günther 965;

ich war schnell bedacht (entschlossen) und reiste ab; wurde sie kurz bedacht und kehrete wieder um. Philander 1, 30. ganz verschieden ist das heutige bedacht sein (passiv genommen), s. hernach bedenken 2.
Auf etwas bedacht sein, für etwas sorgen, auf, an etwas denken: ich war stets auf deinen vortheil bedacht; er war auf nichts so sehr bedacht als auf ihre verheiratung; du must auf die ruhe deines alters bedacht sein;

[Bd. 1, Sp. 1218]


so lange wil ich sein bedacht auf neue treue,
und nicht bedacht nur sein, auch weisen in der that,
dasz dis mein herze sel, wie sichs erkläret hat.
Fleming;

sind derowegen die königlichen räthe auf mittel bedacht gewesen, wie man diesem unheil möchte begegnen. pers. rosenth. 1, 5;

singet ein vogel die ganze nacht,
warumb bin ich denn auch nicht bedacht,
dasz ich den gütigen schöpfer droben
sollte nicht auch eine stunde loben? 2, 22.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bedacht, adv. franz. consideré que, wie angesehen, erwogen dasz:

bedacht, das sie kein bhelf nicht hatten
von winden.
Fischart gl. schif 1151;

welchs gleichwol nit bestehn kan, bedacht, dasz die esel und hanen kein bücher schreiben. bienenk. 120b; bedacht, dasz das fleisch aus der verfluchten erden kompt. 148a; bedacht, weil er in unvernünftiger, viehischer weis gelebt hette. 218a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bedacht, m. consilium, consideratio, gebildet wie andacht, ahd. anadâht, welche aber f. sind: mit wie vil gröszerm bedacht richtest du deine kinder. weish. Sal. 12, 21; nach genommenem bedacht. Melanchth. vorr. zur Augsb. conf.; da der glaub mit der martrer blt und mirakel bestelliget, keins bedachts mer bedorft, weil die zeugnus der schrift vorhanden ist. Frank chron. 318a; Simonides begert von Hiero gefragt über dise frag, was und wer got wär? ein bedacht eins tags lang. paradoxa 1a; jetzt begert des gefangen fürsprech ein bedacht. Fronsperg kriegsb. 1, 10b; in den weisthümern häufig die formel: darauf die schöffen bedacht genommen, z. b. 2, 188. 189. 3, 754;

noch heint in unserm bedacht stehn,
als wolt wir morgen hinaus gehn.
Schmelzl Saul 30a;

doch mit gutem bedacht. Fischart bienenk. 175a; mit groszem bedacht. Garg. 108a; ohne weiteren bedacht. 200a; uns zur deliberation raum und bedacht lassen. Ayrer proc. 3, 5;

kühnheit mit vermessenheit
bringt es ofters noch so weit
als bedacht und witzigkeit.
Logau 1, 8, 27;

bedacht wich dem genusz.
Haller 140;

am mute fehlt mirs nicht, doch an bedacht fehlts dir.
Lessing;

mehr oder weniger lebhaftigkeit oder bedacht. Göthe 38, 85;

hab auf den vater bedacht!
Voss Od. 18, 267;

aber mit klugem bedacht verbarg er des vaters geheimnis. 23, 30.

spur des f. zeigt sich bei Luther: ich schreibe auch heimliche brieve, aber allzeit mit der bedacht. 4, 534b. einigemal scheint auch das bedacht vorzukommen. s. DWB vorbedacht.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bedachte, praet. von bedenken: bedacht sich eines kurzen rats. Eulensp. 25.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bedächtig, consideratus, providus: ein bedächtiger mensch; ein ungedültiger thut nerrisch, aber ein bedechtiger hasset es. spr. Salom. 14, 17;

mit wie leichtem herzensregen
horchet ihr der glocke nicht,
die mit zwölf bedächtgen schlägen
ruh und sicherheit verspricht.
Göthe 19, 197;

ein bedächtiger, langsamer gang. vgl. unbedechtig, inconsideratus. Mich. Neander menschensp. 102; gottsbedächtig. Simpl. 2, 296.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: