Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
beblatten bis bebräunen (Bd. 1, Sp. 1211 bis 1212)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) beblatten, truncare olus foliis, abblatten: ihre pflanzen versetzen, begäten, beblatten. Lessing 10, 276.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
beblättern, ornare foliis, sich beblättern ornari: die bäume beblättern sich schon; sie starreten fast unbeweglicher als diese unbeblätterte eiche. Lohenst. Arm. 2, 265;

beblättert wie ein baum.
Uz 1, 106;

lieblich beblättert.
Brockes 2, 64. 8, 195;

der dicht beblätterte weinbaum.
Ramler 1, 22;

jeden baum des lebens soll mein hauch beblättern.
Rückert 12.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
beblechen, laminis vestire: den kasten beblechen; beblechte gerichtsdiener; es gibt am hofe viel behlechte herrn;

sei lang von wuchs, beblecht, und voll von wade,
das gibt verdienst!
Gökingk 2, 207.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
beblicken, conspicere: beblickt mich schönste augen! Niobe, München 1688 s. 6;

denn Hermionens leib, wie weit ihr ihn beblicket,
hals, hände, stirn und brust sind perlen, milch und schnee.
Lohenst. blum. 147;

ohne sehr vom dache gehindert zu werden, beblickte der mond das innere des häuschens.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
beblühen, sich, flores induere:

wie sich der fels beblüht,
wie sich die weide zieht,
treibet gemach.
Göthe 40, 384.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
beblümen, flore ornare:

und Flora heiszet es hier zweimal frühling sein,
beblümet zwier das feld.
Opitz;

sind, Florinda, deine wangen ein beblümtes lustgehege,
gibt mein mund sich an zum gärtner, dasz er dieser blumen pflege.
Logau 3, 6, 14;

der neid, der insgemein den stachel zu beblümen,
die tugend in dem sarg am liebsten pflegt zu rühmen.
Canitz 183;

bunt beblümt.
Brockes 1, 106. 149;

die hügel und die weide
stehn aufgehellt,
und fruchtbarkeit und freude
beblümt das feld.
Hagedorn 3, 109;

beblümt kein wahrer mai
o Phyllis diese flur.
Uz 1, 73;

diese erd ist so schön, wann sie der lenz beblümt.
Hölty 117, 1;

drum, liebes paar, zagt nicht, eilt auf beblümter spur
zum altar, weil der lenz euch locket.
Gotter 1, 81;

zwischen zwei behlümten flüssen.
Gökingk 1, 109;

auf schön beblümten auen.
Bürger 21, 6;

auf neu beblümten matten.
Göthe 3, 21;

die anmut ihres betragens schien mit der beblümten erde und die unverwüstliche heiterkeit ihres antlitzes mit dem blauen himmel zu wetteifern. 26, 15;

wenn mit jugendlichen schaaren
wir beblümte wege gehn,
ist die welt doch gar zu schön. 56, 71;

durch grüne blütenvolle wiesen, reich
beblümt mit rosen.
Schiller 230a.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bebluten, cruentare, nnl. bebloeden: den boden bebluten;

gezänk und tod bringt Libitina
auf die beblutete scene.
Götz 2, 43.

[Bd. 1, Sp. 1212]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) beblüten, was beblühen, florere:

ich seh des lenzes
grüne bäume froh dann, und froh des winters
dürre beblütet.
Klopstock 2, 94;

wenn ich vorüberglitt an hellbeblüteten ulmen,
schnee war die blume. 2, 244.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bebrämen, praetexere, verbrämen: Brockes 1, 257. 6, 165; wie ein cavalier in bebrämten kleidern. Fr. Müller 1, 278; das andre stück, die minne betitelt, scheint uns schon den fehler zu haben, neuen geist mit alter sprache zu bebrämen. Göthe 33, 61.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bebrandmalen, stigmatis nota deformare: aber die rache hörte darum nicht auf unmenschlich zu sein .. und die gerechtesten siege zu bebrandmalen. Lohenst. Arm. 2, 1248.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bebräunen, fuscare:

so musz ihr bild bebräunt von meinen schatten werden.
Lohenstein blum. 68;

hier im bebräunten pergamen.
Göthe 41, 94.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: