Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bauschade bis bauschreiber (Bd. 1, Sp. 1199)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bauschade, m. vitium in tecto: ausbesserung eines groszen gefährlichen bauschadens am dachstuhl des kölnischen doms. Göthe 39, 366.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bausche, m. was bausch, die schwache form statt der starken: ein bauschen stroh. fama fratrum (der rosenkreuzer) 101, heute in Schwaben, am Rhein ein bosen; pauschen an den ermelin. Garg. 136b; kinderpauschen (s. DWB bausch 3). in Baiern ist der bauschen ein reiserbündel. Schmeller 1, 213.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bäuschchen, n. penicillus, auf wunden zu legen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bauschecht, turgidus: auch must es (das kleid) pfausecht, bauschecht sein zwischen den schnitten, das der blau damast und taffat heraus boschete. Garg. 114a, in merkwürdiger häufung der formen pfausecht und bauschecht. s. DWB bauschen und DWB bausen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bäuschel, n. exta, das gesamte obere eingeweide eines geschlachteten thiers, herz, lunge, milz und leber. Höfer 1, 67. in Baiern bäuschlein. Schm. 1, 213. bergmännisch aber ist bäuschel ein schwerer hammer, mit dem die wände der gruben zerschlagen werden, s. DWB bauschen 1. Garg. 83b scheint peuschel ein bauschiges trinkgefäsz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bauscheln, ungeschickt zusammenlegen. Schmid schwäb. wb. 51.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bauschen , in doppeltem sinne,
1) transitiv ferire, schlagen, schwellen machen, bair. zusammenschlagen, legen. Schmeller 1, 213; ausbauschen, abdreschen, prügeln. 1, 214. Schmid 51. Höfer 1, 67; mhd. biuschen oder bûschen:

mit slegen er in biuste: viuste. Lanz. 1927;

von nîtlîchen sporslegen
begundens d'ors biuschen: riuschen. 2545,

in der ersten stelle steht biuste f. biuschte, bûschte, in der andern würde besser gelesen bûschen: rûschen. nhd. bauschen:

ein spilmann, der die speis und trank
nicht annimpt zu vernüg und dank,
sondern wil gelt, schilt, kleider han,
dem gschicht auch kein unrecht daran,
ob man ihn schlägt und bauschet frei.
Philander 1, 381 (383).

hierzu stimmt bausch 1, ictus, zwischen bauschen und dem oben unter bauke gemutmaszten piochan, pûchan tundere blickt aber deutliche verwandtschaft durch, bûschen könnte aus bûchisôn hervorgegangen sein, und sich weiter auch mit beule berühren. östr. stroh oder heu bauschen, übereinander rollen; der salat läszt sich bauschen, beim essen über die gabel rollen; seinen gegner bauschen, im ringen überwinden. s. hernach bausen.
2) intransitiv tumere, turgere: das polster, der ermel bauscht; als sie vorüber schritt, bauschte ihr gewand; das hemd stark bauschend; ich arbeitete mich in meinem bauschenden nachtmantel den stamm hinan. J. Paul paling. 1, 66. s. aufbauschen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bauschig, was bauschecht.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bauschkauf, m. emtio per aversionem.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bäuschlein, n. penicillus: ein lager mit untergelegten päuschlein. Ettners hebamme 357; nachdem nehme ich das kind, lege es auf die windeln, setze ihm das leinene häublein mit dem bäuschlein aufs köpflein. 814. in Baiern wulst und compresse. Schmeller 1, 213.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bauschreiber, m. rechnungsführer bei bauten.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: