Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
baumpflaster bis baumruthe (Bd. 1, Sp. 1194)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) baumpflaster, n. zum schmieren der baumwunden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baumpicker, s. baumbicker.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baumpilz, m. pilz auf faulenden bäumen wachsend.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baumräude, f. baumgrind, krankheit der bäume
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baumrebe, f. pflanze, die sich an bäumen rankend aufschlingt und durch die zweige streckt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baumreich, gegensatz von baumarm.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baumreihe, f. ordo arborum continuus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baumreiter, m. gilt vom specht und von der wilden katze, s. DWB baumhäckel, DWB baumklimmer. Maaler 51c baumrüter, catus silvestris.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baumrinde, f. die härtere, äuszere rinde, unter welcher sich noch der zartere bast befindet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baumrose, f. viburnum obulus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baumruthe, f. ein dünner, in die fuge des weberbaums passender stab, woran sich die kette festigt.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: