Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
baumölen bis baumräude (Bd. 1, Sp. 1194)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) baumölen, oleo inungere, verberare, streichen, schmieren, abschmieren, ausschmieren: da ich nun nachgehends den guten ehrlichen pater so nannte, ward er ausgelacht, ich aber vor einen bösen schalkhaftigen narren gehalten und seinetwegen gebaumölt. Simpl. 1, 187. vgl. DWB ölen und DWB baumspind.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baumpappel, f. malva arborea.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baumpfahl, m. zum anbinden junger bäume.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baumpfeife, f. junger citronen- oder pomeranzenzweig zum ableger.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baumpflanzer, m.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baumpflänzling, m.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baumpflanzung, f.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baumpflaster, n. zum schmieren der baumwunden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baumpicker, s. baumbicker.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baumpilz, m. pilz auf faulenden bäumen wachsend.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baumräude, f. baumgrind, krankheit der bäume

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: