Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
baumkriecher bis baumlaus (Bd. 1, Sp. 1193)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) baumkriecher, m. certhia.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baumkrone, f. die zerstörte symmetrie mancher baumkrone. Göthe 17, 304.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baumkrüppel, m. arbor debilis, mutila.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baumkübel, m. ein starkes, reifbeschlagnes gefäsz zum einsetzen der bäume.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baumkuchen, m. ein feines gebäck, stangenkuchen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baumland, n. arboretum: niemand darf vom gemeinland an bau- und baumland mehr als 500 jugera besitzen. Niebuhr 3, 15.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baumlang, valde procerus: ein baumlanger kerl;

du grosz, grader baumlanger mann,
wo hast du das klein näslein gnommen?
H. Sachs V, 365b.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baumlaub, n. folia arboris.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baumlaube, f. umbraculum, was schon das einfache laube.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baumläufer, m. certhia, bei Stalder baumläuferli, bei Höfer baumlauferl.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baumlaus, f. aphis.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: