Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bauknecht bis baulich (Bd. 1, Sp. 1187)
Abschnitt zurück Abschnitt vor

[Bd. 1, Sp. 1187]


Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bauknecht, m. eine unsichere benennung des knechts auf bauerhöfen. bald meint es den groszknecht oder pferdeknecht, im gegensatz zum enken, bald den ackerknecht, arator, bald den knecht, der die baufuhren leitet. vgl. Brockes 7, 494 und s. DWB baumagd.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baukosten, pl. sumtus aedificationis aut agriculturae, nach dem sinn von bau. in der Frankf. reform. V. 8, 5. 16 sind bauwkosten die bestellungskosten, um feldgüter in rechtem bau zu halten. heute verstehn wir meistens darunter den aufwand bei erbauung von häusern, bei umbau u. s. w.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baukunst, f. architectura, in allen ihren anwendungen, bürgerliche und kriegsbaukunst, wasserbaukunst, bergbaukunst u. s. w. auch die ausgeführt sich darstellende regel: er gieng sich im hause umzusehen. es war die reinste, schönste, würdigste baukunst, die er gesehen hatte. Göthe 20, 161.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baukünstler, m. architectus. Göthe 17, 205. 223.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baukünstlerisch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bauland, n. terra arabilis, zum ackerbau taugend.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baulaustian, m., ein dunkles wort, das einen zur arznei diensamen pflanzenstof ausdrücken musz: so nim schifbech, cypressennusz, baulaustian, von der granatblmen iegkliches ein quintlin. Gersdorf feldbuch der wundarzn. 35.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baulebung, f. setzt ein ahd. pûleipa, bûleiba (wie âleipa, tôtleipa), mhd. bûleibe voraus und bedeutet die hinterlassenschaft im bau, von leipa, goth. laiba reliquiae, entspricht also den sonst üblichen benennungen baumiete, bûmeda, bauteil, bûteil und vielen andern, die für den hauptfall, sterbfall und das bestehaupt hergebracht waren, vgl. RA. 364ff. nd. galt bûlêve, bulevinge. der herr nahm nach dem tode des hörigen aus dessen hinterlassener habe das beste stück, gewöhnlich pferd, rind, kleid, aber auch geringe sachen, baulebe, baulebung. Hohberg 3, 23b und in vielen rechtsurkunden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baulehm, m. zum bauen geeigneter lehm, aus dem auch in der schmelzhütte öfen errichtet werden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bauleute , pl. von baumann, in verschiednem sinne,
1) mhd. bûman colonus, bûliute coloni:

die liute wâren sâlic, erde jouh vihe vil bâric,
dâ got selbe was pûman, waʒ mahte dâ ubele wuocheren? fundgr. 2, 56, 5;

ir bûliute unde ir enken. Parz. 119, 2.

auch altn. bûmaðr rusticus, pl. bûmenn. noch heute heiszen hin und wieder die ackerbau treibenden bürger bauleute.
2) baumann für zimmermann, faber lignarius oder maurer, faber murarius wird nicht gesagt, desto häufiger bauleute für bauende, aedificantes, fabrorum operae: und die bawleute Salomo und die bawleute Hiram und die Giblin hieben aus und bereiten zu holz und steine zu bawen das haus. 1 kön. 5, 18; den zimmerleuten und bawleuten und meurern. 2 kön. 22, 6; den zimmerleuten und bawleuten. 2 chron. 34, 11; und da die bawleute den grund legten am tempel. Esr. 3, 10; der stein, den die bawleute verwerfen, ist zum eckstein worden. ps. 118, 22; deine bawleut haben dich aufs allerschönste zugericht. Ez. 27, 4; der stein, den die bawleute (ahd. zimbarôntê) verworfen haben, der ist zum eckstein worden. Matth. 21, 42. Marc. 12, 10. Luc. 20, 17 (goth. stains þammei usvaurpun þai timrjans, sah varþ du haubida vaihstins);

wa der höchst nicht das haus aufbawet,
so ist der bawleut müh umbsunst.
Weckherlin 283;

bauleute, die weder über den risz des gebäudes noch über die materialien dazu einig werden können. Klinger 11, 59; die bauleute noch in voller arbeit. Göthe 39, 370.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baulich, sartus tectus, wol erhalten: das haus ist in baulichem zustande; wenn nur die fürsten sein könnten wie bürger, wo doch einer des vaters gartenhäuser, wenn er einigermaszen kann, in baulichem wesen erhält. Göthe an frau von Stein 1, 216; wie viel es mich gekostet hat, nur ihren reifenrock in baulichem wesen zu erhalten. Rabener sat. 1, 113.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: