Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bäuerlein bis bauermutz (Bd. 1, Sp. 1179 bis 1180)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bäuerlein, n. rusticulus:

nu dar, nu dar mein peuerlein,
ich msz dich eins bescheiden.
Uhland 338;

beurlin, trags ins kloster hinein, so gibt man dir ein supp und ein sauren trunk wein. Garg. 246a; damit kein armes bäuerlein mehr in den fall komme, über frohndienste zu klagen. Wieland 28, 315.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bäuerlich, ad rusticum spectans: die bäuerlichen lasten, das bäuerliche besitzthum, grundeigenthum; was ists auch für eine leichtfertigkeit, dasz etliche fürsten und grafen heutiges tags lassen korn malen, bier brawen, brot backen, alles zu kauf, bürger- und bawerliche händel und nahrung treiben. Chr. Andreae buszposaune E 4b. verschieden vom ahd. gipûrlîh civilis, domesticus (Graff 3, 19), das sich von pûr habitatio ableitet.

[Bd. 1, Sp. 1180]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bauerlied, n. cantio rustica.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bauerliedlein, n. sihe, das ist das bawrliedlein, das alle geizwenste singen. Luther 5, 413b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bauerlümmel, m. homo rudis. s. DWB lümmel.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bauermädchen, n. puella rustica. Göthe 33, 168.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bauermagd, f. virgo rustica.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bauermeister, m. von bûr, habitatio, eine städtische obrigkeit, burgermeister, auch, und so im Ssp., auf dörfer angewandt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bauermensch, n. femina rustica, verächtlich gesagt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bauermiete, f. siehe baumiete.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bauermutz, m. wo wollten wir strümpfe kriegen, die wir dem bauermutze anzögen? denn du weists wol, die beine geschwellen den gemeinen leuten, wenn sie zu viel ehre kriegen. Weise erzn. 400.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: