Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bauerknabe bis bauerliedlein (Bd. 1, Sp. 1179 bis 1180)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bauerknabe, m. puer rusticus:

ich guter, dummer bauerknabe.
Gellert 1, 157.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bauerknecht, m. rusticus, bauer, bauerkerl:

Tityrus war der betrübste
unter allen bauerknechten.
Logau 1, 6, 33;

ihr stampfenden tänzer hervor!
ihr springet auf grünender wiese,
der bauerknecht hebet die Liese
in hurtiger wendung empor.
Hagedorn 3, 98;

der edle, der von seinen ahnen
in unzertrennter ordnung stammt,
ohn dasz ein wackrer bauerknecht
nicht oft das heldenblut geschwächt.
Lessing 1, 81.

der dienstknecht eines bauern würde heiszen bauernknecht, bauersknecht.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bauerköter, m. was bauerhund: es war nie kein baurkoter so schlimm, leg ein pferd da im tiefen graben, er wolt sein maul davon voll haben. Henisch 211. s. DWB köter und DWB bauernköter.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bauerkundig, stolide ferox: solche ehre und gewalt möchte warlich einen fürsten kützeln und bewegen, sonderlich wenn er bawrkundig ist, das er dem ketzer Luther feind würde. Luther 3, 515b; der esel ward auch einmal bawrkündig, und als er einem lewen begegnet, grüszet er in hönisch und sprach, ich grüsze dich bruder. 5, 272a. kündig bedeutete sonst listig, geizig u. a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bauerkündigkeit, f. ferocia: weil der adel zu hofe und auch sonst von jugent auf sich verderbet mit schwelgen, spielen, bawerkündigkeit. Luther 6, 162b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bauerlehen, n. feudum rusticum, im gegensatz zu ritterlehen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bauerlei, m. homo laicus, ein bäurischer laie, gegenüber dem gelehrten:

wan der burlei kein unterscheit
hat nach der dinge sicherheit. fastn. sp. 1251.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bäuerlein, n. rusticulus:

nu dar, nu dar mein peuerlein,
ich msz dich eins bescheiden.
Uhland 338;

beurlin, trags ins kloster hinein, so gibt man dir ein supp und ein sauren trunk wein. Garg. 246a; damit kein armes bäuerlein mehr in den fall komme, über frohndienste zu klagen. Wieland 28, 315.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bäuerlich, ad rusticum spectans: die bäuerlichen lasten, das bäuerliche besitzthum, grundeigenthum; was ists auch für eine leichtfertigkeit, dasz etliche fürsten und grafen heutiges tags lassen korn malen, bier brawen, brot backen, alles zu kauf, bürger- und bawerliche händel und nahrung treiben. Chr. Andreae buszposaune E 4b. verschieden vom ahd. gipûrlîh civilis, domesticus (Graff 3, 19), das sich von pûr habitatio ableitet.

[Bd. 1, Sp. 1180]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bauerlied, n. cantio rustica.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bauerliedlein, n. sihe, das ist das bawrliedlein, das alle geizwenste singen. Luther 5, 413b.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: