Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
barucke bis bas (Bd. 1, Sp. 1146)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) barucke, f. galericus, haarhaube, die frühere form für das franz. perruque, dessen deutung unter atzel versucht ist. Simpl. 2, 421. 3, 119. 123; auch Stieler 94 schreibt barücke, welches, nach Adelung, weil es doch dem franz. wort zu ferne stand, wieder in perrücke geändert wurde. als ob wir nicht das recht hätten ausländische wörter uns mundgerecht zu machen?
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bärvater, m. gegenstück zu bärmutter: (die frau ist des mannes) teckelwärmerin zu seim nabel, wann in der bärvater plaget. Garg. 69b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bärwamme, f. uterus matris, ahd. wampa:

geworfen bin auf dich aus der bärwamme.
Melissus ps. H 8a.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bärwolf, m. λυκάνθρωπος, werwolf: vergleicht sich mit dem römischen beerwolfe und seinen meszbischoven. Luther 3, 96; woltend geren Teutschland, wie die beerwölfe, gar auffressen und verderben. Alberus vom interim Eb; beerwolf, meerwolf. unw. doct. 671. vgl. DWB werwolf und deutsche mythol. 1048.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bärwurz, f. heracleum sphondylium. Schnurr s. 201. s. DWB bärenwurz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
barzahlung, f. numerata pecunia.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bärzeit, f. weidmännisch, des bären brunstzeit.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
barzen, rigere, starren, sich brüsten. s. unter DWB bart.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
barzenkraut, n. cicuta virosa, sonst auch berstenkraut, DWB wutschierling, wol weil das gift der pflanze starren macht
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bas, melius, magis. s. DWB basz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bas, m. gen. basses, vox gravis, fides gravioris soni, nnl. bas, aus dem it. basso m., franz. basse f. davon weitere bildungen bassist, basflöte, basgeige, basstimme u. s. w. als mit einer ungeheuren basstimme dieses enakskind einzufallen begann. Göthe 23, 7;

wenn das gewölbe wiederschallt,
fühlt man erst recht des basses grundgewalt. 12, 104;

er sieht den himmel für eine basgeige an (ist betrunken). Lichtenberg 3, 74.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: