Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bartholt bis bärtler (Bd. 1, Sp. 1145)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bartholt, nomen capri. B. Waldis 3, 27. im Reineke aber heiszt 1777 Bartolt de adebar der storch (s. DWB adebär).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bartholz, n. siehe bart 21.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bärticht, barbatus, s. DWB bartet, DWB bartigt und das folgende:

der bärticht Heinrich starb.
Opitz 2, 99.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bärtig, dasselbe: etliche bärtig, die andern unbärtig und ungebärtig (für ungebärdig). Fischart bienenk. 29b;

Zartlieb ist der welt zu zärtig,
eh er, dünkt mich, noch wird bärtig,
werden mit ihm ihren mut
würm und schlangen machen gut.
Logau 3, 10, 24;

der bärtge Zeus ersah die freude
und des vergnügten flüchtlings glück.
Hagedorn;

die bärtige ziege
klimmt den zackigen fels hinan.
Stolberg 1, 6. s. Bartholt;

das linsenfeld und die bärtge gerste durchwandelnd.
Voss.

einige schreiben bartig: dasz die Amerikaner von natur hartig sind und sich den bart nur ausraufen. Kant 4, 333.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bartigt, dasselbe: diese bartigte Ilse ist mein weib. unw. doct. 908;

jedoch sein bartigt maul ruft steht!
Zachariä 1, 116.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bartkarpfe, f. barbe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bartkratzer, m. tonsor, raseur, bartschaber: hab dem alten so eben ein quartier beim bartkratzer Atzel gedungen. Fr. Müller 2, 61; das unverständige volk spricht viel von bartkratzern. Göthe 15, 59.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bartkünstler, m. was er als bartkünstler leistet, davon können sie selbst ein zeugnis geben. Göthe 23, 69.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bartläppchen, n. palea, unter dem schnabel der hüner herabhängende häute.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bärtlein, n. barbula: wann die rinder unter der zungen geil fleisch bekommen, so man das bärtlin nennet. Sebiz 127.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bärtler, m. tonsor.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: