Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bärentreiberin bis baretsleute (Bd. 1, Sp. 1131)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bärentreiberin, f. lena, kupplerin:

die alte berentreiberin,
wo hat sie wol der teufel hin?
H. Sachs IV. 3, 20b.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bärentrunken, ebrius instar ursi: etlich werden berntrunken, etlich sewevoll, etlich hundstrunken, etlich der teufel gar. Frank trunkenheit C 3a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bärenwärter, m. custos ursi, bärenhüter.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bärenwurz, f. heracleum sphondylium.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bärenzottig, hirsutus instar ursi:

hüllte das töchterchen dann aus dem bärenzottigen fuszsack.
Voss idyll. 16, 188.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baret, n. pileus, galerus, cappa, nach dem mlat. barretum, gewöhnlich birretum, wie auch in Deutschland biret, piret gesagt wurde: ob er gang als die bben und trag zwei örlin an dem barret. Keisersb. sünden des munds 54a; kommen herfür ir meine geschmuckte bareter, ir meine gestickte hauben, ir meine fröliche röck! Wirsung Cal. d 3b; die fliegenschwämme sind rund und breit wie ein baret (hut). Tabernaemont. 1521; es stehet sehr übel, wann ein magister das piret tregt, und nicht darz kan. Petr. 43a; drug rot piret oder ein narrengugel. Berliner hs. von meistergesängen. auch ein frauenkopfputz hiesz baret, bareit, zu Ulm gieng das sprichwort 'bareit und barfusz', flitter am kopf und blosze füsze. Schmid s. 43.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baretchen, n. pileolus: bin einmal einem um mitternacht erschienen mit dem baretchen auf dem haupte und stäblein in der hand (als zauberdoctor). Fr. Müller 2, 12.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baretlein, n. dasselbe: paretlin zucken. Scheit grob. E 2.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baretleinsleute, pl. männer, die das recht haben ein baret zu tragen, gelehrte doctoren: also die bresthaftigen herren haben die schmeichler lieb, das seint die gehubten, die paretlislüt, die mer schaden thunt weder die, die ir paretlislüt heiszen, das seint doctores und gelert lüt. Keisersberg narrensch. 12; wir lesen von Sigmundo dem herzogen von Ostereich, wenn der ettwas mit dem adel redt, so zohe er allwegen die geschrift der weisen herfürer, das verdrosz den adel und fragten in wie es kem, das er allwegen die barretlislüt herfür züge? da sprach er, allein gott mag euch kunst und weisheit geben und nit ich, die natur gibt die. aber usz euwer eim mag ich einen groszen machen und mag im land und lüt geben, silber und gold und grosz reichtumb, darumb züch ich die gelerten und weisen herfür. brösaml. 45b; wann es eim fränkischen reuter begegnete, so spräch man, er wer ein bawrentroll und ir sind baretlinsleut und sind noch dölpischer. Paracelsus chir. schr. 263c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baretlewäscher, m. interpolator, mango. Maaler 315c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baretsleute, was baretleinsleute: wenn Siegmund, herzog von Österreich mit den adlichen beratschlagung hielt, so liesz er oft die schriften der weisen den ausspruch thun. die adlichen zürnten: warum ziehst du uns die baretsleute so vor? Klopstock 12, 243, nicht nach Keisersberg, sondern nach Pauli sch. und ernst cap. 113.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: