Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bärensprache bis bärentreiber (Bd. 1, Sp. 1130 bis 1131)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bärensprache, f. bezeichnung der deutschen sprache (s. oben deutscher bär): so fürchte denn niemand (wie Fichte im j. 1809), dasz wir unsere bärensprache verlernen werden. J. Paul nachdämm. 99;

sonderbar! wie wolbekannt
dünkt mir diese bärensprache!
hab ich nicht in theurer heimat
früh vernommen diese laute?
Heine Atta Troll 13.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bärensprung, m. saltus, saltatio ursi: er macht lauter bärensprünge, tanzt blind.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bärenstand, m.

unmenschlich ist der trieb, von menschen sich zu scheiden,
und Timons bärenstand ist nimmer zu beneiden.
Hagedorn 1, 53.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bärenstängler, m. alligator ursi: unser Gurgelgrozza machts (im lustigen verkehr mit den landleuten) vil gugelfüriger als der baurenfeind Neidhart fuchs beschrieben hat, dann eim solchen mollentrolligen, affenrunden bärenstengler stund es mechtig wol an. Garg. 51b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bärenstecher, m. vgl. DWB bären stechen unter dem worte bär.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bärenstecherlein, n. und wie lebt, sagt der mönch, das lieb herrlin abt Tranchelion, das bärenstecherlin, ein bodenlos gut zecherlin? Garg. 259a. scheint eine verdeutschung von tranchelion, löwentödter, nach der oft angemerkten vertretung des löwen durch den bären.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bärentanz, m.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bärentappe, f. pes ursi, galt für einen leckerbissen, der von erlegten bären auf die tafel des herrn oder fürsten geliefert werden muste: ungewontliche speis essen, als biberschwenz, berendoppen. Keisersb. sünden des munds 5b; schwerwichtige, holzschlegeliche bärentapen. Garg. 70b. dann auch name einer pflanze, wofür man an einigen orten der Schweiz bärentalpe hört (Stalder 1, 135), s. das folgende.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bärentatze, f. pes ursinus: wie er auch der berendatzen (als leckerhafter speise) nicht achtet, er liesz sie den schwertapigen und greifklauigen fürsten. Garg. 54b. unter den kräutern heiszen so acanthus, anthyllus vulneraria und der schwamm clavaria coralloides.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bärentraube, f. arbutus uva ursi. bekannter unter den namen mehlbeere, preiselbeere, wolfsbeere.

[Bd. 1, Sp. 1131]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bärentreiber, m. ductor ursi, dann leno, kuppler:

was kosten in nur die alten weiber,
die kuplerin und berentreiber.
H. Sachs III. 3, 71b.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: