Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bannwald bis banse (Bd. 1, Sp. 1118 bis 1119)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bannwald, m. silva incaedua: du solt dir kein bannwald pflanzen bei keinerlei bäumen (5 Mos. 16, 21). Reiszner Jerus. 1, 107b; er hat die bilder und bannwäld abgehauwen. 1, 93b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bannwart, m. waldschütz, flurschütz. weisth. 1, 182. 183. 670. 671. Frey garteng. cap. 13. 73. s. DWB bannert.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bannwarter, m. als man etwan banwarter und hüter setzt (in reben und gärten). sch. und ernst cap. 188; bangart oder bannwarter. Garg. 197a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bannwasser, n. weisth. 1, 668.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bannwein, m. das recht mit ausschlusz anderer einzelverkäufer von wein an einem orte auszuschenken, z. b. weisth. 3, 364.

[Bd. 1, Sp. 1119]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bannwort, n. bannspruch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bannzaun, m. zaun, der den bezirk begrenzt: in die banzune darkomen. weisth. 2, 177.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bansam, bansem, m. horreum, receptaculum frugum: als aber allda (in der scheune) das gewässer auch zunimbt, steigen sie auf den bansam. Namsleri ergieszung der Katzbach 1608. Steinbach 1, 65 schreibt der bansem, Stieler 94 der bansen;

bindt garben auf, füllt seine scheuer an,
die fast nicht mehr in bansen halten kan.
Tscherning 124,

wo der numerus unsicher bleibt. gewöhnlicher ist banse.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bansch, bantsch, m. venter, wofür zunächst liegt franz. panse, it. pancia, sp. panza, alle f., lat. pantex, doch auch unser wanst = wambes, m., neben wampe, wambe bauch zu erwägen bleibt Stalder 1, 133 bansch, bantsch schmerbauch, banschli, bantli fetter, schwerfälliger mensch, östr. bamstl. Maaler 58a benserich, venter obesus. das engl. paunch, nnl. pens f. verleugnen ihren ursprung aus dem franz. panse nicht, man nennt panse den ersten magen der wiederkäuenden thiere. auch Fischart, von eingesalzner wampe redend, schreibt pans in der sulz. Garg. 53b. hier sind belege für die aufgestellte form: und zumalkten sie, dasz ihr flugs der bansch so wehe thate, dasz sie kaum mehr keuchsen kunte. Schoch stud. leben D 4; die vor dem groszen bantsch kaum kan drei schritte gehn. Wiedemann april 1, 26; hänget an seinen bantzsche alles vermögen. Praetorius Katzenveit 38. s. auch banze.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
banschen, bantschen, nach Stalder 1, 133 füllen, anfüllen, in sich füllen, gierig mit vollen backen essen, gehört zum vorigen, berührt sich aber auch mit bamschen. 1, 132 gibt ihm aber Stalder die bedeutung von rütteln, stoszen, schlagen, wozu sich bamsen, wamschen, gleichsam den wams, wambsch ausklopfen halten liesze.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
banse, f. venter. s. DWB bansch.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: