Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bankarmbrust bis bankbube (Bd. 1, Sp. 1110)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bankarmbrust, n. tragula: da begab sichs, dasz Scipio mit einem bankarmbrust in ein hüft geschossen wurd. Rihel Liv. 284; liesz er sein haupt mit eim bankarmbrust in der feinden wagenburg hinein schieszen. Fronsp. 3, 257a. mnl. bancarmborst. Huydec. op Stoke 3, 316. 317.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bankart, m. spurius, hier blosz der form wegen aufzuführen, die erklärung folgt unter bankhart: er hat inen den gewalt geben ze werden sun gottes, hüt du dich, das du nit bleibest ein bankart und ein todsünder. Keisersb. narrensch. 177; kein bastart noch bankart. Fischart bienk. 109b; bei H. Sachs I, 113a heiszt Virginia ires vatters bankart;

bankarte sind tapfre leute, wannen kümmt doch dieses her?
weil sie lieb und gegenliebe fleiszig zeugt, nicht ohngefähr.
Logau 2, 2, 66;

ein pankard in ihrem leib getragen. Abele 2, 233; kein ehelicher sohn sondern ein pankard. 4, 273.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bankartisch, hurenkindisch. Paracelsus 2, 322a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bankartlein, n. für sich und ire junge mägd und junge bankartlin verdienen. Fischart bienk. 75a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bankbein, n. pes scamni: paukte mit einem bankbein hinten nach. Weise erzn. 295; ich hätte ein bankbein ausgetreten, wann sonst kein stecken wäre zur hand gewesen. 402;

das bankbein her! zerbläut ihn, schlagt!
Hagedorn 3, 124;

wenn ich ein bankbein nähren soll,
so will ich es auch selbst gedrechselt haben.
Lessing 1, 212,

vgl. DWB bankhart.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bankberg, m. schweres, graulettiges gestein unter steinkohlenflötzen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bankbohrer, m. um die löcher für bankbeine auszubohren, beinbohrer.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bankbrecher, m. qui solvendo impar est, aere diruitur, der die bank bricht, bankerot macht: betrüger, krämer, wechsler, wucherer, bankbrecher. Fischart groszm. 88.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bankbruch, m. bankerot: ruhige aushaltung eines eigenen, öffentlichen ehrbankbruchs. J. Paul nachdämm. 78.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bankbrüchig, cedens bonis: den butterbraten liesz er den bankbrüchigen, arsblaterigen, bitterteschigen, ubelsessigen land und tischraumigen kaufleuten und fürkeufern, die mit ihrem fallement machen fluchen viel tausent sacrament. Garg. 54b; himmel, würde nicht die heiligkeit des satirischen feuers beschmutzt, wenn es nur als der namenszug einiger schelme, eines nachdruckers und bankbrüchigen brennen wollte? J. Paul anh. zu Tit. 2, 67. Fibel 147; s. hochgräfl. gn. sind eben so bankbrüchig als sie gichtbrüchig sind. Lichtenberg.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bankbube, m. potator, combibo, der auf der weinbank sitzt und schlemmt: ihr landkündige und landschlindige weinverderber und bankbuben! Garg. 17a.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: