Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bandeweis bis bandhandel (Bd. 1, Sp. 1099 bis 1100)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bandeweis, adv. catervatim: alle bandeweis und in fänlin gemustert. Garg. 263a; sich bandeweis oder in bande stellen = zusammenstellen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bändezahl, f. librorum numerus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bandfasz, n. ein fasz mit weitem spundloch, zum schwefeln der bandweiden. in der Schweiz auch ein groszes weinmasz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bandfest, vinculo firmus, nagelfest: band- und nagelfest. J. Paul aesth. 2, 45.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bandfisch, m. cepola taenia, ein fisch mit streifen, banden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bandfrau, f. frau, die mit band handelt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bandgeschäft, n. handel mit band im groszen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bandgesimse, n. gesimse über dem ersten stockwerk.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bandgras, n. streifiges gras, was auch allein durch band bezeichnet wird.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bandhake, m. 1) haspe, um eine thür mit den bändern

[Bd. 1, Sp. 1100]


einzuhenken. 2) werkzeug der bötticher, um die reife aufs fasz zu zwängen. 3) geräth zum umwinden starker bäume.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bandhandel, m. was bandgeschäft.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: