Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
balsamgeruch bis balsamstaude (Bd. 1, Sp. 1094)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) balsamgeruch, m.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
balsamhauch, m.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
balsamieren, franz. enbaumer:

ausweidnen und wol palsamiern.
Ayrer 308b.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
balsamisch, suaviter olens:

von salben umduftet,
auch balsamischem honig.
Voss Od. 24, 69;

war der essig nicht scharf und balsamisch das nuszöl? Luise 1, 77;

die süsze luft, die ihre schöne wange gekühlt, darein sie ihren balsamischen athem ergosz. Fr. Müller 3, 130.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
balsamkraut, n. impatiens balsamina.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
balsamkrug, m. Gotter 3, 334.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
balsamreich. Brockes 1, 82. 169. 312. 507.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
balsamsaft, m. der balsamsaft der trauben. Göthe 12, 78. mhd. balsamsaf. myst. 320, 19.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
balsamschlaf, m. besänftigender, heilender schlaf:

ermuntert von Auroren
und durch den balsamschlaf gestärkt.
Wieland 17, 168.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
balsamschwall, m. Brockes 7, 148.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
balsamstaude, f.

was der balsamstaud entrollt,
heilet nicht wie minnesold.
Bürger 17a.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: