Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bahrgericht bis bakbord (Bd. 1, Sp. 1080)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bahrgericht, n. wenn ein todschläger unentdeckt war, liesz man alle verdächtigen an die bahre treten und den leichnam berühren, im glauben, bei dem schuldigen werde die todeswunde zu bluten beginnen. RA. s. 930.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bahrrecht, n. dasselbe verfahren.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bahrträger, m. vespillo.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bahrtuch, n. leichentuch, das über bahre und sarg gedeckt wird. bildlich, ein gewitter hieng sein bahrtuch von schwarzem gewölk über die sonne. J. Paul unsichtb. loge 3, 84.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bähschnitte, f. panis siligineus tostus: morgens aber, ehe s. f. gn. vor tag auf die jagd zogen, wollten sie eine behschnitten. Schweinichen 2, 358. noch heute in Schlesien gebräuchlich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bähstube, f. bei gerbern.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bähung, f. fomentum.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bai, f. sinus maritimus, bei Frisch 1, 49a baie, nnl. baai, nach dem franz. baie. es hat aber auch, gleich diesem, die bedeutung eines fensters an den zinnen (vgl. DWB golf, it. golfo meerbusen und altn. golf pavimentum):

ich befils den heiszen feuersflammen,
die hoch oben zu den baien auslangen.
Uhland 289;

da schaut dieselbige falsche frau
hoch oben zur baie hervor. 287.

Stalder 1, 153 verzeichnet baienstein, fensterbank.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baie, f. apis, biene: baien finden. weisth. 3, 764. s. beie.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
baisalz, n. meersalz, engl. baysalt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bakbord, n. bei niederdeutschen schiffern die linke hintere seite des schiffes, weil der steuermann, das ruder an der rechten hand haltend, den rücken nach der linken seite kehrt, nnl. bakboord, schw. bakbord, dän. bagbord (engl. larboard). ein unhochdeutsches wort, wie schon daraus erhellt, dasz bak rücke, womit es gebildet ist, hochdeutsch bach zu lauten hätte, bord aber bort. auch würde bort m. sein. Brockes 8, 191 schreibt mindestens backbort.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: