Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bachzecher bis backeltrog (Bd. 1, Sp. 1063 bis 1065)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bachzecher, m. aquae potor, auch poetisch für frosch. Stieler 2604.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
back, s.bak.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
backapfel, m. bratapfel.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
backberechtigt, zum brotbacken berechtigt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
backbirne, f. bratbirne.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
backbret, n. ein dünnes, breites, zum backwerk dienendes bret.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
backbutter, f. butter, die sich für backwerk eignet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bäckchen, n. s. bäcklein
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
backe, m. gena, mala, ahd. pacho, später backo (Graff 3, 29), mhd. backe (Ben. 1, 76b), den übrigen dialecten abgehend und nnl. nur in der zusammensetzung bakbaard vorhanden. es scheint einer wurzel mit back rücke, bache mastschwein. backe ist der runde, dicke, feste theil des angesichts, wird aber auch von andern rundlichen erhöhungen gebraucht (s. 6), vgl. lat. bucca; einige verwenden backe weiblich, halten es wol gar für feiner, vornehmer, Maaler schreibt bagk m., viele backen.
1) synonyme. wange ist edler als backe, und geht nicht wie dieses in die bedeutung von kinnbacke maxilla über. man sagt essen ze beiden backen. Hätzlerin 277a; mit dem einen backen kaut er, und mit dem andern redt er. Lessing 1, 268; er hat sich beide backen vollgestopft; er nimmt die backen recht voll (redet prahlerisch, schwülstig); um die backen nicht so voll zu nehmen. Göthe 16, 246. in diesen fällen könnte nicht stehen wangen, ebenso wenig heiszt es kinnwange, wange eines apfels, obgleich umgekehrt apfelwange, apfelkinn für gena gesetzt wurde. heisze thränen rollten ihm über die wangen; sie weinet des nachts, das ir die threnen uber die backen laufen. klagl. Jer. 1, 2; die threnen der witwen flieszen wol die backen erab. Sir. 35, 18. den dualis (γένυε) musz beide umschreiben oder er bleibt unausgedrückt: arm und beide backen:

[Bd. 1, Sp. 1064]


den arm und beide backen. 5 Mos. 18, 3; deine backen stehen lieblich in den spangen. hohelied 1, 10; seine backen sind wie die wachsende wurzgertlin. 5, 13. in den noch lichten brand mit steifen backen blasen. Gryphius 1, 42; blas in zinken, spann die backen. Garg. 91b. ags. galt hleor, alts. hlear, mnd. lêr, engl. leer, mnl. lier für gena, ahd. hiufila, hiefela, was an ahd. hiofa, mhd. hiefe, die rothe frucht des weiszdorns mahnt. gerade so poln. jagoda erdbeere und wange, böhm. gahoda fragum, gahody genae, serb. jagoda fragum, jagoditze genae, russ. aber jagoda beere, jagoditze hinterbacken. Walther läszt rosen auf wangen scheinen und in schwed. volksliedern steht röd blommande kind (wange). wir sagen: rothe backen, blühende, frische wangen; üm ein paar rothe bäckchen, die mir jetzo nicht so sehr, als ehedessen blüheten. ehen eines mannes s. 386; rothbäckigte dinger = wangen. ebenda. rothbäckige äpfel. bleiche wangen, schw. blekblommande kind. grube in den wangen, grübchen im kinn, löchlin im backen Garg. 76a (mehr unter grübchen). glatte, volle wangen; volle, dicke, hangende, magere, hagere, eingefallene wangen; glatte backen hin seind. Petr. 180b; geschminkte wangen:

der glänzende betrug, der stirn und back auffrischet.
Gryphius 2, 26.


2) den backen oder die wange zum küssen darbieten, darreichen; den rechten backen zu küssen bieten. Garg. 68a; gib mir den backen, lasz dich von mir auf den backen küssen bei Spee ist aber bäcklein der kus, das mäulchen selbst geworden:

die bäcklein er mir klebet
auf meine wangen beid. trutzn. 50;

je mehr ich ihm der bäcklein gab,
und mehr und mehr thät küssen. 188 (204);

ich ihm die wänglein also gar
mit bäcklein ab wolt messen. 189;

und ihm von augen, stirn und hals
der bäcklein satt wolt prassen. 189 (205);

dir die letzte bäcklein heften
an die süsze wangen rund. 258.


3) backenstreich: schlug Micha auf den backen. 1 kön. 22, 24; haben mich schmehlich auf meine backen geschlagen. Hiob 16, 10; du schlegst alle meine feinde auf den backen und zerschmetterst der gottlosen zene. ps. 3, 8; und wer dich schlägt auf einen backen, dem biete den andern auch dar. Luc. 6, 29; wenn du ein künig an ein backen schlüegest, er hett dir das nicht für gt. Keisersb. sünden des munds 21b; so sich zimpt, das du deine kind magst mit rten houwen und dem bösen knaben eins an den backen geben, das er umb trümlet. 35b; wan dich einer an ein backen schlecht, schlag in nit widerumb. 61a; schlag in an ein backen, das er umb tromlet. 64a; schlägt es ihm unsanft zwischen back und ohr. Lessing 6, 510; mit einem sachten schlag auf den backen. unw. doct. 479, wofür wir auch sagen: auf die backen klopfen; in die backen kneipen; die backen streicheln (vgl. backenstreich);

er musz uns beidn die backen waschen.
Ayrer fastn. 21a.


4) kanstu mit einer stachel im die backen durchboren? Hiob 40, 21; durch die backen brennen, genam vel maxillam urere. rechtsalt. 709;

meinst ich hab dein tochter nit kendt,
die man hat durch die backen brendt?
H. Sachs III. 3, 13b;

so thut man mich durch backen brennen. IV. 3, 31c.

ein baggenbrennte conscienz bei Zwingli 1, 6 meint ein versehrtes, innerlich zerrissenes gewissen.
5) in die backen lügen, sich in die backen hauen, sich selbst ins gesicht schlagen: also müssen sie sich selbs ins maul beiszen und liegen in die backen, wissen gar nichts, was oder wie sie reden. Luther 2, 508b; aber der schwermergeist hewet sich hie selbst in die backen. 3, 439b; drumb müssen sie solchs sagen, das sie sich selbs in die backen hawen bis an die ohren hinan, das iederman ir lügen und büberei offenbar werden. 3, 527; heiszt das nicht sich fein in die backen gehawen und sich in der weisheit beschissen? 5, 290a; gott blendet sie also, das sie kein wort nicht setzen können, damit sie sich selbs nicht in die backen hawen und verraten. 5, 300a; trawen, hie solt ich mich wol selbs in die backen gehawen haben, dazu gefangen und geschlagen sein mit meinen eigen worten. 6, 154b.
6) backe wird angewandt auf andere runde und gewölbte erhabenheiten, s. DWB arschbacke (die andern backen = hinterbacken),

[Bd. 1, Sp. 1065]


kinnbacke, backe eines apfels, einer aprikose; backe am mieder, wulst zum anhängen der röcke (Schm. 1, 149); backe, polster am lehnstuhl; backe, das an einer wand oder einem bret als ansatz oder stütze befestigte holz; backe an messerklingen und vorlegeschlössern; backe am gewehrschaft. backen sind dem anatom erhabene theile des gehirns.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bäckelchen, n. bäcklein, diminutiv von backe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
backeltrog, m. was backtrog.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: