Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
auszwagen bis auterbutz (Bd. 1, Sp. 1043 bis 1044)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) auszwagen, eluere, auswaschen, rein waschen: in gewisser hofnung euch ganz trucken aus dem bad ausgezwagen und abgeriben heimzufertigen. Garg. 22a; wir werden wol heut schön sein, also schön hat uns dis lustig herzenzümpelin ausgezwagen. 135a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auszwängen, comprimendo eruere: enge stiefeln auszwängen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auszwarchen, pellem, corium detrahere führt Stiel. 2656 an.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auszweifeln, finem facere dubitandi

[Bd. 1, Sp. 1044]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) auszweigen, transitiv ramos amputare; intransitiv exire in ramos: pappeln hoch ausgezweigt und wein hinangezogen. Göthe 28, 14.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auszwicken, evellere: laszt euch den bart auszwicken, doctor! Schiller 607. hutmacher zwicken die groben haare aus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auszwingen, extorquere: seine härte zwang ihr thränen aus; dem mörder das geständnis seiner that auszwingen, abzwingen; also dis sind nu ganz ausgezwungene und gewaltige auslegung. Luther 1, 98b; auf den bübischen und nichtigen vertrag, so Wolf Hornungen ausgezwungen und abgetrungen ist. 5, 267a. br. 3, 548.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auszwitschern, fritinnire: ein geheimnis, das die vögel auf dem dach auszwitschern.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aut oder naut, aliquid aut nihil, das ahd. iowiht und niowiht, mhd. iht und niht, ags. âviht, avht und nâviht, navht, engl. aught und naught, ought or nought, welchem das nd. aut oder naut zunächst steht. aber auch in Hessen und der Wetterau ist die redensart lebendig unter dem volk. naut ist durchgängig, aut in vielen gegenden verbreitet, wie auch nicht allgemein herscht, iht meistentheils vergessen ist, doch stammt etwas selbst aus ihtwaʒ. Fischart Garg. 90a schreibt neut, im reim auf heut. naut im schank (nichts im schrank). Simpl. 1, 102 ist noch heute wetterauisch. aut oder naut heiszt was es mag biegen oder brechen. man sagt von naut, es kommt von aut, man sagt von nichts, es kommt von etwas, es musz etwas wahres daran sein, zum grunde liegen. im falle der noth und wenn es aut oder naut gilt, welches einem braven weidmanne nicht selten begegnet, greift er lieber, wer weisz wozu. Münchhausens reisen s. 30.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auter, n. uber pecudis, die organische form eines uralten worts, das wir heute mit umlaut euter aussprechen, ahd. ûtar n. und ûtaro m. (Graff 1, 158), vgl. drozinta ûtir, distenta ubera, strotzende euter. Haupt 5, 329; ags. ûder, engl. udder, mnl. uder, nnl. uijer, altn. iugr und iufr, schw. jur, dän. yver, (wie altn. liuga dän. lyve); finnisch utar, estn. udder. dem ags. ûder, ahd. ûtar zur seite steht das skr. ûdhas, gr. οὖθαρ, dessen θ im lat. ūber zum lippenlaut wurde, unverwandt aber scheint lat. uterus, balg mit kurzem u. mhd. würde ûter zu gewarten sein, wie noch schweiz. uter gilt (Stald. 2, 425), bair. und östr. aber auter (Schm. 1, 127. Höfer 1, 51); diese unumgelautete form zeigt sich auch bei älteren schriftstellern hin und wieder: das auter thut der eselin nach dem werfen gar wee. Forer thierbuch 42b, auch Henisch 159, 25 stellt noch auter auf, Dasypodius 255c üter, Maaler 122a eüter, Fischart Garg. 81a schreibt uter, wie uster für auster. mehr u. euter.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auterbutz, ein dunkles, vielleicht mit dem vorausgehenden zusammengesetztes wort. in dem gedicht der narrenbrüter

was sitzst du allhie du göckhan,
ob den eiern zu brüten than,
von dir ein gute frucht komt hart,
weil du selb nit bist gschlachter art,
sonder tölpisch mit werk und wort,
ungeschickt grob an allem ort,
von dir kommen gleich die auterbutzen,
die niemand frommen oder nutzen. V, 410b;

ein andermal aber:

gar kurzweilig ist all mein brauch.
ich mag nit sein ein auderputz. II. 2, 44c.

einen abscheulichen auderbutz
zur welt sie bringt, der niemand nutz. Remigii daemonolatria, übers. von
Privatus. Ff. 1598 s. 307

butz bezeichnet nun vielfach ein dämonisches wesen, einen lustigen oder traurigen hausgeist (mythol. 474. Schmeller 1, 229) und leicht könnte man sich bezüge auf auter hinzu denken, z. b. dasz der daemon das euter der kühe oder schafe auszumelken pflegte. doch müste eine bestätigende überlieferung und die form euterbutz begegnen.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: