Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
auszenwendig bis auszereuropäisch (Bd. 1, Sp. 1028 bis 1034)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) auszenwendig, adv. extrinsecus: wer auszenwendig dem gericht sitzt. weisth. 2, 197.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auszenwerk, n. munimentum exterius, nebenwerk, beiwerk:

kein auszenwerk kann herzen überwinden.
Fleming;

dein herz als ein castell hat gar viel auszenwerke,
wer drein, Vulpinus, kümt, hat nicht gemeine stärke.
Logau 3, 5, 6;

das auszenwerk ward neu, er selbst der hut blieb alt.
Gellert 1, 46;

er kam an einen hof, ein höfchen wollt ich sagen,
und ob die auszenwerk ihm gleich nicht sehr behagen u. s. w.
Gotter 1, 199;

es ist lustig zu sehn, was diese menschenart eigentlich geärgert hat, was sie glauben, dasz einen ärgert, wie schal, leer und gemein sie eine fremde existenz ansehen, wie sie ihre pfeile gegen das auszenwerk der erscheinung richten, wie wenig sie auch nur ahnen, in welcher unzugänglichen burg der

[Bd. 1, Sp. 1029]


mensch wohnt. Göthe an Schiller 245; dies sind auszenwerke oder beiwerke (parerga), welche einen schönen, tugendähnlichen schein geben. Kant 5, 315.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auszenwirtschaft, f. die hauswirtschaft der vorwerke eines guts.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auszenzeit, f. oft ist in derselben person die idealistische einkehr in sich und die realistische auszenzeit vereinigt. J. Paul aesth. 3, 72.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auszer , extra, praeter, praep. und adv., eine partikel, deren geschichte schwierigkeiten hat.
Gebildet scheint sie von aus, wie inner, ober, über, unter, hinter, nieder, wieder von in, ab, ob und den verlornen einfachen unt, hint, nid, wid; dem adjectivischen äuszere zur seite steht ein innere, obere, untere, hintere, niedere. auch dem begriffe nach rühren aus und auszer dicht aneinander, wer aus einem raum getreten ist, steht auszer, auszerhalb des raums. vergleichbar der bildung auszer ist das lat. super, supra, superus, superior von sub (für sup); dagegen tritt ein linguallaut zu in subter, inter, praeter, propter, extra, intra, exterus, exterior, externus, interius, internus, wie in unserm after, goth. aftra, wo die verbindung ft den laut zu verschieben hinderte, denn extra, intra sehen wir dem goth. utaþrô, innaþrô entsprechen, wie aus afar afaþrô hätte entspringen können.
Allein die goth. sprache, obschon ufar und undar kennend, weisz von keinem utar noch innar, man möchte wissen, wie in ihr ἐνδότερος lautete, für ἐξώτερος setzte sie hindumists, der hinterste statt des äuszersten und für ὁ ἔσω, ὁ ἔσωθεν sa innuma. das altn. ytri exterior, schw. yttre, dän. ydre gehen zurück auf eine partikel ytr oder utr, die nicht vorkommen, das ags. ûtera exterior, engl. utter, out wiederum auf ein ûter. friesisches ûter extra und ûtera exterior leiden keinen zweifel (Richth. 1118. 1119).
Auch alts. ist die partikel deutlich aufzuweisen, denn es heiszt: libdun im far ûter laster. Hel. 3, 5; far ûtar mancunnies wiht. 31, 22, und nicht anders erscheint ahd. ûʒar zuêon, extra dubium (Graff 1, 536), weit häufiger hat dies ûʒar die blosze bedeutung von ex (Graff 1, 536), was man versucht wäre in ûʒ ar zu zerlegen und dem goth. ut us (sp. 817) an die seite zu stellen, obgleich ûʒar, ûʒer noch in denkmälern auftritt, denen die einfache praep. ar, er = us längst entfremdet war, und wie hätte aus ûʒar = ut us ein ûʒaro, ûʒarôst hervorgehen können? glaublicher also ist unzusammengesetztes derivativisches ûʒar.
Nicht allzu häufig zeigt sich mhd. ûʒer, und läuft gefahr der verwechslung mit ûʒer = ûʒ der, vor dat. f. oder gen. pl.; unzweifelhaft sind alle stellen, wo dem folgt oder männliches und neutrales substantiv im dat. sg.:

swie wunt er was zem tôde, so krefticlich er sluoc,
daʒ ûʒer dem schilde dræte genuoc
des edelen gesteines. Nib. 926, 2,

wo drei handschriften einfaches ûʒ lesen. ûʒer Sahsenlande Nib. 139, 2 dürfte scheinen ûʒ der Sahsen lande, verglichen mit ûʒ der Hiunen lant 1130, 3, wo BCD uʒʒer bieten, doch ûʒer Niderlant 289, 2 lehnt den artikel ab und musz ûʒer = ûʒ enthalten. unsicherheit trift zumal die fügungen, in welchen ein f. folgt oder folgen könnte. huob in ûʒer toufe. myst. 121, 20 gäbe einen beleg für unsere praep., wenn touf m., für angeschleiftes ûʒ der, wenn toufe f. obwaltet. gleichen zweifel rege macht ûʒer mâʒe Iw. 6633, das extra modum bedeuten, aber auch ûʒ der mâʒe, wie 3274, sein kann; ûʒer mâʒe rîch. Trist. 11107; wan er sichs ûʒer mâʒe schamt. krone 20207; ûʒer mâʒe kleit. 21468; schœne ûʒ der mâʒe 23254; man wird lieber die praep. ûʒer als ûʒ der annehmen, doch sind beide richtig. das geläufige ûʒer nôt Bon. 17, 42. 26, 17. 47, 11. 103. 56, 43. 71, 13 ist doch wol stets ûʒer, niemals ûʒ der. ûʒer der natûre flîʒ. Flore 1838 überliefert uns offenbares ûʒer extra, und hätte nicht dem von Lachmann vermuteten über weichen sollen, gerade so steht ûʒer bort, extra latus navis. pass. K. 55, 40, wofür wir freilich über bord sagen. man halte zu mhd. ûʒer das parallele inner.
Nicht anders erscheinen mnl. uter = extra und uter = ut der, beide zulässig, jenes z. b. in uter bôrt. Stoke 10, 563, wo Huydecoper ohne grund buter schreibt, es entspricht völlig jenem mhd. ûʒer bort. Nnl. ist aber uiter ausgestorben und nur übrig in uiterlijk äuszerlich und der zusammensetzung uiterbuurt (auszengemeinde), in uiterste (äuszerste) vorausgesetzt.
Desto häufiger gilt nhd. auszer, meist als praeposition, zuweilen als conjunction.

[Bd. 1, Sp. 1030]



1) auszer = ex: uszer der groszen lieb sprach er zu dem schacher. Keisersb. chr. bilgr. 17; die priesterschaft entpfohen das blt Christi allein uszer dem kelch. 19; wie sie es auszer des königs munde gehört. Plut. 69; da mich aber gott auszer meines vaters hause wandern hiesz (vulg. eduxit me de domo patris mei). 1 Mos. 20, 13; wir sind aber getrost und haben vielmehr lust auszer dem leibe zu wallen (ἐκδημῆσαι ἐκ τοῦ σώματος, vulg. peregrinari a corpore, goth. usleiþan us þamma leika). 2 Cor. 5, 8; wiewol diese beiden stellen die stärkere bedeutung von extra gestatten. so sind auch bei späteren schriftstellern noch einzelne auszer, für welche man heute lieber bloszes aus hören würde: ich bin verschiedene tage auszer Leipzig gewesen. Lessing 12, 115; ist der knabe auszer unserer hand. Klinger 5, 338. doch mag man solche auszer wieder verstehen = auszerhalb.
2) auszer = extra, sowol räumlich und leiblich als abstract genommen: ich habe dir ein stück landes gegeben auszer (LXX ὑπέρ) deinen brüdern. 1 Mos. 48, 22; den tisch aber setze auszer dem furhang (LXX ἔξωθεν). 2 Mos. 26, 35; in der hütten des stifts auszer dem vorhang. 27, 21; das soll er alles hinaus füren auszer dem lager (LXX ἔξω). 3 Mos. 4, 12; und sol den farren auszer dem lager füren. 4, 21; und seine wonung sol auszer dem lager sein. 13, 46; doch sol er auszer seiner hütten sieben tage bleiben (LXX ἔξω). 14, 8; die ganze gemeine sol in steinigen auszer dem lager. 4 Mos. 15, 35; und der blutrecher findet in auszer der grenzen seiner freien stad. 35, 27; und lieszen sie hauszen auszer dem lager Israel (LXX ἔξω τῆς παρεμβολῆς, vulg. extra castra, Luther hat das ἔξω doppelt wiedergegeben durch hauszen und auszer). Jos. 6, 23; es fielen aber auf Manasse zehen schnüre auszer dem lande Gilead. 17, 5; und solt in verbrennen an einem ort im hause auszer dem heiligthum. Ez. 43, 21; es ist nichts auszer dem menschen, das in könte gemein machen (οὐδέν ἐστιν ἔξωθεν τοῦ ἀνθρώπου, vulg. nihil est extra hominem, goth. nivaihts ist utaþrô mans). Marc. 7, 15; das ir zu derselbigen zeit waret one Christo frembde und auszer der bürgerschaft Israel. Eph. 2, 12; derselbigen leichnam werden verbrant auszer dem lager. Hebr. 13, 11; und die kelter ward auszer der stad gekeltert (ἔξωθεν τῆς πόλεως). offenb. 14, 20;

dasz sich zu deiner zeit disz alles lasse zwingen,
was auszer zaume lief.
Opitz 2, 6;

ein solches volk,
das auszer tugend lebt. 2, 7;

nur ich bin auszer kummer.
Fleming 507;

doch bin ich auszer schuld.
Logau 1, 8, 75;

da er nun auszer hofnung vor alles war, stellete er seine hofnung auf gott. pers. baumg. 1, 26; seid auszer furcht, ich bin zugegen. Schiller 194a; die kirchen zu räumen und sich auszer den mauern mit einem gotteshause zu begnügen. 835; so lange man jung und auszer verhältnissen ist, soll man reisen. Göthe an fr. v. St. 61; einen sprung auszer dem zusammenhange der sinnenwelt thun. Kant 2, 437; wenn ich mich auszer dem felde der sinne damit hinauswage. 2, 515; suche die quelle deiner zufriedenheit in dir selbst, nicht auszer dir auf; ich sage, die dinge sind auszer mir, weil ich sie so ansehen musz. Lichtenb. 1, 95; der kranke ist auszer gefahr (hors de danger); ich bin daran auszer schuld; ich bin auszer stande, dir zu helfen; es ist auszer der zeit (engl. out of time) das zu thun; ich esse nicht auszer der zeit (non opportuno tempore); die sache ist auszer allem zweifel; man wählt bald in, bald auszer der reihe. Die heutige sprache pflegt, zumal für sinnliches auszer oft ein schleppendes auszerhalb zu verwenden. Das mhd. schwanken zwischen ûʒer und ûʒ der zeigt sich aber auch noch heute in einigen redensarten, man sagt auszermaszen und aus der maszen, auszer acht und aus der acht, auszer athem und aus dem athem, auszer bette und aus dem bette, beiderlei ausdrucksweise ist gleich gerecht. belege für aus der maszen stehen oben sp. 823, für aus der acht sp. 166; Casaubonus rühmte die zierlichkeit dieser übersetzung auszer alle maszen. Lessing 8, 506; ihr mann war auszer maszen unentschlüssig. 12, 152; Göthe zieht vor auszer acht lassen. 37, 80 und hoffentlich auch auszer maszen. die sache ist auszer streit und aus dem streit; die sache völlig auszer streit zu setzen. Lessing 8, 528; sehr mit unrecht getadelt wurde sp. 795 auszer augen lassen; wir sind aus der noth, aus aller noth, auszer noth bietet sich in der volkssprache, nicht in büchern dar; wieder auszer bette (hors du lit) sein. Gotter 1, 95; auszer athem kommen, auszer athem sein, sich

[Bd. 1, Sp. 1031]


auszer athem laufen (oben sp. 592) und aus dem athem. das männliche und neutrale geschlecht hebt hier die praeposition auszer über allen zweifel. aber auszer landes, nicht auszer lande, s. hernach 6.
3) hervorzuheben ist auch das mit dem einfachen aus gleichberechtigte auszer vor dem persönlichen pronomen. sp. 822, 5 wurde nachgewiesen, dasz man sagte aus sich sein (non esse apud se, sui non compotem esse), aus sich werden, geraten, kommen, setzen, bringen. hier folgen nun zeugnisse für auszer in derselben lage (franz. hors de moi, toi, lui): ein eifer für die ehre des mannes, den ich hochschätze, setzt mich sogar auszer mir. Liscov 16; wie dich sein wolgemeintes lob auszer dir setzen können. 404; bei dem gesange kommen wir auszer uns. sterben wollen wir und nicht leben! bei dem liede zerflieszen wir in froher wehmut und erwarten unsern tod mit heiterkeit. Klopstock 7, 55; sie ist so auszer sich, dasz sie nicht weisz, ob sie bei uns oder in Walhalla ist. 10, 222; ich ward halb auszer mir, die thränen stürzten aus den augen. 11, 18; der gedanke von seiner Psyche wieder getrennt zu werden, setzte ihn auszer sich selbst. Wieland 1, 50; wie sehr er auszer sich selbst war. 1, 249; auszer sich selbst gesetzt. 2, 223; Alcibiades gerieth beim anblick dieses gemähldes auszer sich. 3, 261; vom anblick der königin auszer sich gesetzt. Schiller 259; wir erklärten ihm was wir wusten, er kam auszer sich. 749; die auszer sich gesetzten einwohner rannten ungeduldig nach dem Osterthore. 876; seit er sich unter den mordscenen der Bartholomaeusnacht auszer sich selbst verloren hatte, war er nie wieder was er sein konnte. 1077; wie er auszer sich ist, dasz man allen leuten ihre güter nimmt. Göthe 14, 257; sie ist darüber auszer sich und untröstlich. 19, 81; Wilhelm war auszer sich über diese nachricht. 19, 235; in solch einem moment von auszer sich sein. Fr. Müller 3, 259; im plötzlich erregten affect ist der mensch, wie man sagt, auszer sich. Kant 10, 170. ein sprachfehler, zu welchem das sich verleitete, ist es aber den acc. mit auszer zu verbinden, man hört unter dem volk: ich komme auszer mich, du bist ganz auszer dich, und einzelne schreiben sogar: ihr bringt mich auszer mich. Lenz 1, 219. Göthe, der hier immer den richtigen casus setzt, wagt einmal auch ein substantivisches auszerihnen: wobei sich mehr und mehr ergeben wird, wie klar und richtig die alten das auszerihnen gewahr worden. 53, 66 = die äuszere natur.
4) auszer = praeter, die örtliche vorstellung des auszenseins übergehend in die abstracte des ausgenommenseins: und er bracht zu das speisopfer und nam seine hand vol und zündets an auf dem altar, auszer des morgens brandopfer (vulg. absque ceremonias holocausti matutini). 3 Mos. 9, 17; und hat jemand dich beschlafen auszer deinem man. 4 Mos. 5, 20; auszer dem was er sonst vermag. 6, 21; und der herr redet mit euch mitten aus dem feuer, die stim seiner wort höretet ir, aber kein gleichnis sahet ir auszer der stim. 5 Mos. 4, 12; es ist niemand heilig wie der herr, auszer dir ist keiner. 1 Sam. 2, 2; ich, ich bin der herr, und ist auszer mir kein heiland. Es. 43, 11; ich bin der erst und bin der letzt und auszer mir ist kein gott. 44, 6; auf das man erfare, das auszer mir nichts sei. 45, 6; denn es ist ein gott und ist kein ander auszer im (πλὴν αὐτοῦ, vulg. praeter eum). Marc. 12, 32; und sage nichts auszer dem, das die propheten gesagt haben (vulg. nihil extra dicens). apost. gesch. 26, 22; einen andern grund kan niemand legen auszer dem, der gelegt ist (vulg. praeter id quod positum est). 1 Cor. 3, 11;

ich lobe solche pracht,
die auszer menschen list natürlich ist gemacht.
Opitz 1, 131;

alle, auszer ihm, waren der meinung, dasz man krieg beginnen solle; man erlegte, auszer dem bären, auch noch zwei wölfe; ich verkaufe, auszer dem garten, alle meine grundstücke; die gefangnen verbrecher wurden, auszer einem begnadigt.
5) wie nun das lebendige ausgenommen, mit seinem acc. vor oder hinter sich zur bloszen conjunction wurde (oben sp. 874), gieng auch die praeposition auszer mit ihrem dativ leicht über in die conjunction praeter, nisi und hat dann den casus neben sich, welchen die satzconstruction fordert: auszer (nur) das feuer der rache sahe ihm aus den augen. Lohenstein Arm. 2, 10; so soll euch mein schif und alles was drinnen ist, auszer die knechte, verfallen sein. unw. doct. 782; niemand kommt mir entgegen, auszer ein unverschämter. Lessing 2, 163; er nahm nun die schlüssel der thore, die zublieben,

[Bd. 1, Sp. 1032]


auszer das Rhonethor. Schiller 1082; man erlegte nichts, auszer einen bären und zwei wölfe; ich habe an niemand, auszer (an) dich, gedacht; ich verkaufe alle meine grundstücke, auszer einen garten nicht. mhd. galt in solcher lage wan oder âne, wie auch nhd. zuweilen ohne kann gesetzt werden. Beachtenswerth ist, dasz Ulfilas umgekehrt seine conjunction alja zur praeposition werden und einen dat. von ihr abhängen liesz, jenes πλὴν αὐτοῦ Marc. 12, 32 lautete gothisch nist anþar alja imma. Unser auszer dasz, auszer wenn entspricht dem lat. praeterquam quod, si, nisi quod:

doch dabei find
ich meine rechnung nicht. denn auszer dasz
ein solches spiel das unterhaltendste
nicht ist, gewann ich immer nicht am meisten
mit dir, wenn ich verlor?
Lessing 2, 227;

L. hörte ihn ohne andere bewegung an, auszer dasz sie oft das niedergeschlagene auge zu ihm bedauernd aufhob. J. Paul 3, 70; auszer dasz dieses gar keine transcendentale betrachtung gewesen sein würde. Kant 2, 433; er geht alle tage spazieren, auszer wenn übel wetter ist.
6) auszer steht als adv. für auszen, ahd. ûʒana, meist mit dem gen.: auszer sind sie fältlecht, inner glatt. Forer fischb. 131a;

brant in und auszer er von zorn und bitter noth.
Werders Ariost 1, 29;

der pilgram, welchen du sihst auszer weges wallen.
Opitz;

ist, ist er auszer baums, doch dürft es leicht geschehen,
dasz mit der morgenröt wir ihn darinnen sehen.
Gryphius 707;

litt sie auch die pfeif im munde,
wolte sie, war so beflissen,
nimmer auszer mundes wissen.
Logau 3, 5, 64;

viel laufen in den sprachen und laufen auszer des weges. Schuppius 729; in solchen reden kommet unsere rückständige compagnie auszer des weges. unw. doct. 814; auszer des hauses. Hohberg 1, 194a; mach dich auszer lands. Fierabr. H 5; ich brachte drei jahre auszer lands zu; er ist auszer landes, geht auszer landes; da die sinesischen prinzen einem alten herkommen zufolge, niemals auszer landes zu reisen pflegten. Wieland 7, 134; daher erhielten sich ihre arbeiten auch auszerlands in dem besitz eines vorzugs, den ihnen keine andere nation streitig machen konnte. 7, 261. ahd. hiesz es ûʒana thes grabes, ûʒenan thes keliches, ûʒan munistres, ûʒenan ringes (Graff 1, 537) und heute wird oft vorgezogen auszerhalb des landes, grabes, ringes.
7) auszer = ausher, auszher, was die gewöhnliche umstellung ist von heraus, herausz: was soltestu da gutes schreiben, wenn du so unvleiszig, unbedechtig auszer speiest, was dir ins maul fellet? Luther 1, 389a;

ach liebe fraw, tragt auszer wein,
und laszt uns alle frölich sein.
H. Sachs II. 2, 21c.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auszeramtlich, privatus und im adv. privatim, was nicht officiell ist und auszerhalb dem dienstkreis geschieht: die warnung war auszeramtlich; die äuszerung erfolgt auszeramtlich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auszerdem, praeterea, zusammengerücktes auszer dem, extra illud, praeter id, begegnend der bedeutung von überdem, über das, outre cela, übergehend in die von sonst, anderswo: es ist wirklich eine art der fürchterlichsten prosa hier in Weimar, wovon man auszerdem nicht wol einen begrif hätte. Göthe an Schiller 222. auszerdem dasz, auszer dasz, praeterquam quod. Kant 6, 362.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
äuszere, äuszerste, exterus, exterior, extremus. gothisch mangelnd; ahd. ûʒaro, ûʒarôsto; mhd. ûʒer, ûʒereste; nnl. uitere, uiterste; ags. ûtera, ûtemest; engl. utter, utmost, uttermost; altn. ytri, ytstr; schw. yttre, ytterste; dän. ydre, yderste.
äuszere entspricht mehr dem lat. exterus als exterior, und sein r ist nicht das unserer comparative, denn es steckt schon im positiv der partikel auszer und geht mit in den superl. äuszerst ein, welchem jenes comparativische r fehlt (blind, blinder, blindest); also verhält es sich wie das r in bitter, superl. bitterst, und der eigentliche comparativ würde lauten äuszerere, ahd. ûʒarôro, mhd. ûʒerre, gerade wie zum analogen ahd. hintaro sich wirklich ein hintarôro, hintarôsto darbietet. doch die comparative ûʒerre und äuszerere sind ungebräuchlich.
Unorganisch scheint der nhd. umlaut äuszere, äuszerste und dem obere, oberste, vordere, vorderste, ja dem magerere, magerste ganz entgegen, wiewol bei Luther auch öbere, öberste vorkommt; das ahd. ûʒaro, mhd. ûʒer begehren auch nhd. auszere, auszerste, ohne umlaut. die deutsche theologie (ed

[Bd. 1, Sp. 1033]


Pfeiffer) cap. 7 hat auch der ûszer mensche, dem ûszern menschen und noch Keisersberg sagte uszere oder auszere, bei Luther ist überall der umlaut euszere und euszerst. soll man ihn aufs nnl. uitere, uiterst zurückführen? diesem aber liegt auch uit und uiten = nhd. aus, auszen zum grunde. in betracht kommt zugleich der nordische umlaut ytri, yttre, ydre und der ähnliche in efri superior, schw. öfre, dän. övre, doch gehört das weiter auszuführen nicht hierher.
Die bedeutungen von äuszere berühren sich mit denen von äuszerlich, auswendig und auswärtig, welchen das innere, innerliche, inwendige entgegensteht. äuszere ist der einfachste ausdruck und kann auch die zusammengesetzten vertreten.
1) der äuszere schmerz gegenüber dem inneren; mhd. daʒ ûʒer lop, diu inre tugent. Walth. 81, 4. 5; das äuszere ansehen, die äuszere gestalt, erscheinung, gegenüber dem inneren zustand. wir sagen, ohne subst., das äuszere, franz. l'extérieur: das äuszere dieses mannes gefällt; er hat ein angenehmes äuszere; schon in seinem äuszeren zeigten sich seine inneren vorzüge.
2) die äuszere hand, die auswendige; die äuszere schale oder haut, die auswendige, gleichsam nach auszen gewandte; sein euszer wand. 1 kön. 6, 5; zum euszern vorhof. Ez. 40, 17. 42, 1; vom euszern thor. 47, 2; das auswendige kleid, die äuszere seite. mhd. hieszen, ohne beigefügtes subst., belagerte die innern, belagere die ûʒern, die leute in der burg und die sie von auszen angreifen.
3) das äuszere, auswärtige, ausländische, fremde: die äuszere grenze; das äuszere, ausländische porto; die äuszeren angelegenheiten, die auswärtigen; etwa acht tage wird meine zeit durch äuszere geschäfte aufgezehrt werden. Göthe an Schiller 176; die äuszeren kriege, die auswärtigen, ausländischen, in der fremde geführten, gegenüber den inneren unruhen. mhd. der ûʒer hunt. Bon. 12, 32, der fremde. den äuszern behalten = drauszen bleiben müssen. Stettler ann. Helv. 323.
4) das äuszerste ist zugleich das fernste, letzte, hinterste, höchste.
a) räumlich gedacht: das fewr verzert die euszersten lager. 4 Mos. 11, 1; an der euszersten grenze. 22, 36; bis an das euszerste meer. 5, 11. 24; die euszerste herberge. 2 kön. 6, 5; das euszerste seines fingers. Luc. 16, 24, die spitze, das ende; die äuszersten, ohne subst., das hinzu gedacht wird, sind die höchsten, letzten stufen: als er auf den euszersten (stufen des lebens, im höchsten alter) war. pers. baumg. 5, 2; die mauren wurden aus dem äuszersten grunde wol aufgeführt. Weise erzn. 1;

das keine steile höh, kein tiefer abgrund schreckt,
an deren äuszerstem für dich ein lorbeer steckt.
J. E. Schlegel 1, 263;

die Baiern wurden bis an das äuszerste Schwaben zurückgedrängt. Schiller 998. zu äuszerst drückt ein adverbiales ad extremum aus: mit solchen worten sie sich beide zu euszerst der schranken fügten. Galmy 148; und als der affe ein welsche oder baumnusz funden, bisz er darein, und dieweil im zu euszerst die bittere leufte (schale) das maul zusammen zohe u. s. w. Kirchhof wendunm. 129a;

hier musz ich arme frau von meinen schönen sitzen,
von meinem groszen reich und völkern ausgejagt,
zu euszerst meines lands bei kaltem winde schwitzen.
Fleming 113;

Stauffachers haus verbirgt sich nicht. zu äuszerst
am ofnen heerweg stehts, ein wirtlich dach
für alle wandrer, die des weges fahren.
Schiller 520a.


b) abstract genommen ist das äuszerste das höchste: die äuszerste noth, extrema, summa necessitas; das äuszerste verderben, das äuszerste elend, die äuszerste gefahr, wo man am rande des abgrunds steht; das äuszerste verderben. Kirchhof mil. disc. 180; der äuszerste (genauste, letzte) preis;

die freiheit, die ihr uns zu geben ausgegangen,
ist ja der menschen lust und euszerstes verlangen.
Gryphius 1, 109;

aber nicht alles zuläszliche wäre löblich, noch alles euszerste sicher. Lohenst. Arm. 2, 124; will ich mein äuszerstes anwenden. Lessing 1, 247; weil aber den wenigsten eine so äuszerste seltenheit zur hand sein dürfte. 9, 231; da wir in absicht auf causalität ein äuszerstes und oberstes wesen bedürfen. Kant 2, 477; aufs äuszerste treibts nur die liebe. Schiller 193a;

der kaiser hat mich bis zum äuszersten
gebracht. ich kann ihm nicht mehr ehrlich dienen. 363a;

so sehr es mich
empört, zu einem äuszersten zu greifen. 436a;

wer wird auch gleich das äuszerste denken. Göthe 17, 167;

[Bd. 1, Sp. 1034]


Melina ward mit allerlei mutwillen auf das äuszerste gebracht. 18, 262; ich war entschlossen, die sache aufs äuszerste kommen zu lassen. 20, 50; eine äuszerste abneigung gegen alle gasthöfe. 25, 164; was nicht zum äuszersten bedarf war, hat man mir abgenommen. Tieck 3, 15. das äuszerste steht substantivisch, wie das extrem: jedes äuszerste führt sie (die kunst) zur natur zurück. Schiller 319; um sich aufs neue zu erheben und so mit beständigem raschem wechsel von einem äuszersten zum andern zu eilen. 993; in der glücklichen mitte zwischen beiden äuszersten. 1030.
c) äuszerst als adv. steht für summe, maxime, extrêmement:

sei nicht mit deinem rothen haar
so äuszerst, Fuska, unzufrieden.
Lessing 1, 20;

so äuszerst war, nach Tacitus bericht,
der alte Deutsch aufs spiel erpicht. 1, 22;

ich musz ihn sprechen, seiner majestät
ist äuszerst dran gelegen.
Schiller 296a;

eine führt dich zu der andern schmause,
den sich jede äuszerst ausersinnt.
Göthe 5, 254;

die jungen leute betrübten sich äuszerst. 15, 186; was ihn äuszerst beunruhigte. 15, 194; er fürchtete sich äuszerst vor dem lächerlichen, das uns der anschein ängstlicher gewissenhaftigkeit vor der welt gibt. 19, 296; ein anhaltender regen hatte die wege äuszerst verdorben. 25, 44; wenn wir ihn nun hierüber äuszerst ausschalten. 25, 144; sowie nun eine genauere kenntnis den künstler äuszerst fördert. 38, 12; alles dieses sind umstände, die der einheit dieses stücks auf das äuszerste schaden und höchst fehlerhaft sind. 19, 161; wogegen Wilhelm aber aufs äuszerste protestierte. 19, 161. In anderm sinn verwandte die frühere sprache aufs äuszerste für sogar: ich musz ihr aufs euszerst den besen kaufen, wann sie nur ein stub auskehren will. Simpl. 3, 169, und ähnliches hört man noch unter dem volk.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auszerehelich, illegitimus, auszer der ehe geschehend und erzeugt: auszerehliche verbindung, auszerehlicher beischlaf; ein auszerehliches, unehliches kind.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
äuszerer, m. homo abstemius, solitarius, der sich der welt, des umgangs mit den leuten enthält. Stieler 70. s. DWB äuszern 4.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
auszereuropäisch: auszereuropäische musterstücke. Göthe 31, 99.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: