Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
ausstackeln bis ausstand (Bd. 1, Sp. 981 bis 982)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) ausstackeln, was das folgende.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausstacken, palare, firmare palis, ein fachwerk mit zaunstacken ausflechten und mit lehm verstreichen: es ist sehr schwer jetzt in der ernte arbeiter zu bekommen, welche mir zu verfertigung eines strohdachs und zum ausstacken der wände nöthig sind. Schiller an Göthe 479. vgl.bestacken. Stieler 2161 und Adelung schreiben ausstaken.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausstaffieren, instruere, ornare, was aufstaffieren, nnl. stoffeeren, franz. étoffer; der bräutigam sich ziemlich ausstaffieret. Schweinichen 2, 304;

die erd ist mit gewürk der mohren ausstaffiert.
Gryphius 1, 51;

leibeigen wird er dem, bei dem er gut gemach
für seinen leib vermerkt, und der ihn ausstaffieret
mit dem, was vorthel bringt, mit dem was speck gebieret.
Logau 3 s. 216;

[Bd. 1, Sp. 982]


es haben die bürger und baurn ihre tische und tresuren mit gülden und silbern bechern gezieret, dahingegen vor zeiten ein vornehmer semperfrei sein haus nur etwan mit zin hätte ausstaffieren und butzen können. Schuppius 784; ausgeputzt und staffiert (d. i. ausstaffiert). Simplic. 2, 276. 382; sogar, wie ihr mich hier seht (und er war sehr prächtig gekleidet), hab ich mich mit eigner hand ausstaffiert, unterkleid, kaftan, gürtel, mantel, alles hab ich selbst gemacht. Wieland 1, 19;

lob sei, o bildner, deiner kunst,
dasz du dein abbild ausstaffiert
mit allem, was die schöpfung ziert.
Bürger 119b;

auch farben sah ich neu im groszen narrenhaus
mit namen ausstaffiert
Gotter 1, 305;

die übrigen wurden auch, nach und nach, doch geringer, ausstaffiert. Göthe 18, 32; wuste er sein zimmer stattlich auszustaffieren. 18, 86; jedes hatte seine rolle mit angenehmen und unterhaltenden scherzen ausstaffiert. 18, 189; sie gestand, dasz es ihr sehr lustig vorgekommen, mich diesmal geputzt und wol ausstaffiert zu sehen. 26, 12; (marktflecken Kuhschnappel übersah das vergnügen nicht), womit er (Siebenkäs) durch seinen unausgesuchten anzug und narrenhaften aufschritt eine denkende und ausstaffierte wesenkette mehr zu entstellen und zu verhängen, als wirklich zu verzieren dachte. J. Paul Siebenk. 1, 49; am morgen waren alle ausstaffiert. Arnim 1, 67. Stieler 2175 führt an: eine güldne borte, ein kleid ausstaffieren. die wurzel s. in stof.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausstaffierung, f. ornatus: eines seidenkramers jung, der bringt etwas der frauen zur schnürbrust, dem mann etwas zur ausstaffierung seines kleides. Schuppius 203; auf diese ausstaffierung. Simpl. 2, 301; nöthige ausstaffierung eines poetischen styli. Günther vorr. 11; der dichter dieser mahlerischen ausstaffierungen. Lessing 6, 443.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausstählen, chalybe inducere, roborare: fuszreisen stählen die gesundheit aus; eine tiefe, am urvermögen des daseins ausgestählte kraft. schon Fleming sagt:

das eisen der ausgestählten welt;
wo ist nun unser mut,
der ausgestählte sinn, das kriegerische blut? 558.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausstaken, s. DWB ausstacken.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausgestalten (gehört auf sp. 875) efformare:

ich trat das lebensalter an,
in welchem die natur den jüngling ausgestaltet.
Bürger 104b;

jene verwandelnde phantasie, durch deren ungeduldiges bilden sich der fels zu göttlichen mädchen ausgestaltet. Göthe 33, 149.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausstallen, excludere stabulo, educere e stabulo, gegenüber dem einstallen, vgl. DWB ausschlagen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausstammeln, balbutiendo efferre, nnl. uitstamelen:

herr, herr, ich weisz die stunde nicht,
die mich, wenn nun mein auge bricht,
zu deinen todten sammelt.
vielleicht umgibt mich ihre nacht,
eh ich dies flehen noch vollbracht,
mein lob dir ausgestammelt.
Klopstock 7, 143;

meine lippe, die so viel gewohnt ist,
von der liebe süszem glück zu schwellen,
und wie eine goldne himmelspforte
lallende seligkeit aus- und einzustammeln.
Göthe an fr. von Stein 1, 68;

erwürgend wird sich alles durcheinander schlingen, wenn er am traualtar mit Rabette kniend das ja ausstammeln musz. J. Paul Tit. 3, 160.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausstampfen, exculcare, exterere pedibus, nnl. uitstampen: das korn ausstampfen, aus den ähren treten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ausstand, m. 1) creditae vel debitae pecuniae, ausstehendes geld: pfand geben genüglichen, dasz er allen ausstand daraus erlösen könne. weisth. 2, 191; belege bei Haltaus 84; und was von beidem ausstand also ausbracht, davon soll zuförderst herzog Friederich von Baiern zweitausent gülden geliefert werden, und das herzog Friedrich zu Sachsen und der bischof von Würzburg ihres ausstands ... entrichtet und bezahlt werden. reichsabsch. von 1524 § 35; allerlei ausstand. reichsabsch. von 1530 §. 140; so sich begibt, dasz noch ein rest oder ausstand an der schultsumm überpleibt. bienenk. 100b; weil ich nicht allein die schulden, in die ich geraten, bezahlt, sondern auch meines vaters seligen ausstände richtig und menniglich klaglos gemacht. Thurneisser ausschr. 3, 141;

ich bin dir schuldig, ach, die hauptsumm und die früchte,
dafern ich auch verkaufen wolt
was ich besitze, wird kein gold,
kein geld, kein blut den ausstand, herr, erreichen.
Gryphius 2, 422.

[Bd. 1, Sp. 983]


2) ausstand, dilatio, frist, anstand: einem schuldner ausstand geben. Möser patr. ph. 2, 208. 3) ausstand, der landungsplatz, die stelle, wo man aus dem schiffe geht: sein wonung war bei dritthalb hundert meil von meinem ausstand aus dem schif. Frank weltb. 215b (s. DWB ausstehen 1). 4) das abtreten, beiseits gehen der betheiligten bei berathungen (s. DWB ausgehen 1). 5) das öffentliche ausstehen zur schau: bei seiner ankunft bemerkte er denn doch wol, dasz es mit der öffentlichen marktschreierei, dem ausstande in einer bude und dem französischdeutschen hanswurst nicht gehn würde. Klopstock 12, 297.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: