Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
zielbesitzer bis ziele (Bd. 31, Sp. 1076 bis 1077)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) zielbesitzer, m., einer, der das ziel (geistlich) besitzt; s. zitat unter zielläufer.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zielbewuszt, adj., adv., das ziel des strebens und handelns sich stets klar vor augen haltend, seines ziels bewuszt; erstbeleg: wie jeder zwecksichere und zielbewuszte geht sie (die zensur) ihrem merkpunkt ernstbedächtig entgegen blätt. f. lit. unterhalt. 1834 nr. 254 s. 1055b; nach Wustmann sprachdummheit.6 374 von der sozialdemokratischen presse in umlauf gesetzt; auch: er vergasz den sozialdemokraten niemals wie mancher andere minder zielbewuszte genosse W. v. Polenz ges. w. 8, 37; A. Winnig d. weite weg 409; von anderen parteien übernommen: die einigkeit der (nationalliberalen) partei als einer zielbewuszt liberalen partei Bennigsen nationallib. partei 137; und allgemein auf innen- und auszenpolitisches handeln

[Bd. 31, Sp. 1077]


bezogen: (die nationalsozialistische bewegung) musz ... kühn und zielbewuszt den kampf aufnehmen gegen die ziellosigkeit (der auszenpolitik) Ad. Hitler m. kampf 732; eine zielbewuszte staatsführung Meiszner-Kaisenberg staats- u. verwaltungsrecht im 3. reich (1935) 7; auszerdem überhaupt von erziehung, streben, wille u. ä.: mangel einer zielbewuszten, stetigen erziehung Liller kriegszeitung 1 (1914/15) 284; von einem zielbewuszten willen geleitet H. Prutz preusz. gesch. 3, 207; zielbewuszte liebenswürdigkeit M. v. Ebner-Eschenbach ges. schr. 6, 90. häufig zielbewusztes streben; zielbewuszte arbeit: P. Rosegger schr. 8, 355; zielbewuszt eingesetzte ... munitionsmengen v. Alten handb. f. heer u. flotte 4, 606; prägnant: ein zielbewuszter wurf (einer handgranate) Liller kriegszeitung 3 (1916) 157. davon zielbewusztheit, f.: Stegemann weltwende 236; E. Zahn Luk. Hochstraszer 87.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zielbild, n., von Göthe gebildet; zielscheibe: es (ein standbild) diente den soldaten als zielbild, sie schossen es zusammen 49, 205 W.; zielsäule: (die) amazone ..., die eigentlich nicht als ein muster, sondern als ein zielbild am ende einer laufbahn steht 40, 377 W.; muster: die aristokratie ... hat ... die kalokagathie als zielbild für ihre mitglieder vor augen Paul Ernst tageb. ein. dicht. 306. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zielbirne, f., eine mostbirne: H. Fischer 6, 1200; nach Art. Weber obstbau am Überlinger see (1931) 29 wohl aus zielbaumbirne, d. h. frucht eines birnbaums, der als zielbaum (s. d.) diente.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zielblatt, n., das blatt, auf welches der schütze beim schusz zielt (genaue beschreibung des alten ziels s. ziel I 1 a α), wofür jetzt zielscheibe; alter beleg als dim.: Johannes ... helt uns disz ... stück gleich als ein zihlbledlein für Eust. Poyszel etl. tractätl. (1597) P 1b; noch: wenn er (Göthe) ... Friedrich (Schlegel) befehdet, so ist der katholik und convertit sein zielblatt in schr. d. Götheges. 13, vorr. 58. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zielblick, m., angespannter blick aufs ziel: Dwinger zwisch. weisz u. rot 148. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zielbolz, m., zum schusz auf die scheibe (ziel, zielblatt) gebrauchter bolzen (teil 2, 234): item 2 zilpeltz et tria spereisen (1321) cod. diplom. Austriaco-Frisingens. 3, 147;

es schüszet manger zuo dem zil,
dem doch der zilbolz fert zuo ferr
Hermann v. Sachsenheim mörin 4392 M.;

pharetrum Diefenbach gl. 225b; n. gl. 167a; plumbata gl. 442c; pharetrus est telum rotundum ein czylpolcz mlat.-hd.-böhm. wb. 211; ich wil von uwer lieb für das armbrost zweyer guldin wert Rotenburger zillboltz haben Steinhausen privatbr. d. mittelalt. 1, 76; was ... vor holz sei in den fogelpolzen und was die hennlen und zwigklein seint an zillpolzen (1523) H. v. d. Planitz berichte 442; Schmeller-Fr. 2, 1114. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zielboot, n., bei wettfahrten das am ziel verankerte boot: Hoyer-Kreuter technol. wb. 1, 870. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zielbrunnen, m., grenzbrunnen: (st. Gallener Rheintal 1431) weist. 5, 207.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zielbüchse, f., scheibenbüchse (s. teil 8, 2393), scheibenrohr (s. teil 8, 2394), gleich zielrohr; belege von 1516 an bei H. Fischer 6, 1200 f.; unterschieden von anderen handfeuerwaffen: allerhandt geschlecht der handtgeschütz ... als zielbüchsen, birszbüchsen und halbe hacken Fronsperger kriegsord. (1564) 14a; nach dem schweiz. id. 4, 1007 wurden um 1560 zielbüchsen mit langen rohren und reisbüchsen (s. ebda 1005), das kriegsgewehr, unterschieden; in welchem (schieszen) der, so mit dem doppelhacken oder feldstücke, wie auch der, so mit der ziel- oder bürschbüchsen die meinste schüsz hatte, jeder ein schön pferdt und ein gemästen ochsen gewannen W. Hartmann Augsburg. chron. (1595) 182; Megiser annal. Carinth. (1612) 1474; mnd. teelbusse Schiller-Lübben 4, 521a; sclopica fistula Stieler 258; Kramer teutsch-ital. 2, 1462a; Dentzler 364a; Aler 2, 2248b; Frisch 2, 476a; Campe 5, 864b; Schmeller-Fr. 2, 1114; Uhland schr. 5, 315; dazu zielbüchsenpulver, n.: das kleine zündt-, birsch- oder zielbüchsenpulfer Fronsperger kriegsb. (1578) 1, c 2a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ziele, f., das zielen: Bischoff dialektgeogr. v. Calbe u. Zerbst 65; blinzelnde person: Müller-Fraureuth 2, 704b, s. unt. zielen I A 2 a β.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: