Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
ziegermilch bis ziegerweisz (Bd. 31, Sp. 933)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version)  -milch, f., sowohl gerinnende milch wie auch die süsze, über den zieger geschüttete milch, eine beliebte speise: schweiz. id. 4, 206; z. molken, schotten: Seiler Basl. ma. 325a; z. ist gesund und hailsam bei H. Fischer 6, 1195; dort auch eine mit eiern und salz bereitete speise; z. mit süszmilch gemischter zieger Martin-L. 1, 676b; 2, 894a. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ziegern, verb., den zieger bereiten: (Glarus) Tobler appenz. 457b; wie er (der mensch) gelehrnt hab den ackerbau, den rebbau und den feldbau, ksen, schmaltzen, zigern Paracelsus op. (1616) 1, 600b Hus.; auch intrans.: wie grosze schneeflocken schied sich der zieger, ballte sich ... zusammen und senkte sich in der ... grünlich-gelben schotte langsam in des kessels tiefen nieder. das heiszt man in der kühersprache: 'z boden z.' dieser ausdruck wird auch bildlich angewendet und bedeutet 'eine angelegenheit gründlich ordnen und bereinigen, so dasz nachher keine reclamationen mehr statthaft sind' H. Nydegger Hans d. chüjer (1894) 43; diese letzte anwendung zeugt von der sinnlichconcreten kraft der schweiz. volkssprache.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ziegern, adj., von einer ziege stammend, s. ob. ziegen, adj.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ziegerpfennig, m., geldabgabe anstatt der naturalabgabe an zieger: schweiz. id. 5, 1134; cigerphenninga (1307) Schmeller-Fr. 2, 1094. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-pflaster, n., pflaster von steinklee: schweiz. id. 2, 1262. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-reibe, f., gleich -mühle (ob.), durch wasserkraft betriebene einfache mühle, in welcher die ziegermasse mit dem pulver aus den getrockneten blättern des -krautes (bes. des steinklees) vermengt wird: ein wasserrad, welliches ein zigerribi tribet (1678) schweiz. id. 6, 68; Stalder 2, 473. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-scheibe, f.: meta lactis ein zigerscheyben oder zigerstock oder ksz und mulchen also zgspitzt, bey uns nennt man sy redling Frisius 818a; Diefenbach gl. 359b. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-stock, m., s. -scheibe; ziegerkäse in form eines abgestumpften kegels: Tobler appenz. 457b. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-suppe, f.: als Tegernseer fastenspeise Germ. 9, 200; so haben sey (sie) den hafen allein oben abgeschaumet und das best (wie man sagt) wie in einer z-n ... am boden gelassen (1603) schweiz. id. 7, 1252; es ist zu unterst wie das dicke in der z. Kirchhofer schweiz. sprw. 252; eine z. steht beim heufahren den spanndienst thuenden zu (tirol.) österr. weisth. 5, 630. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-wasser, n., der schotten des ziegers; lacticinium Diefenbach gl. 315b; serum 530c; n. gl. 337a; H. Fischer 6, 1196. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-weisz, adj., weisz wie zieger: schweiz. id. 3, 916; s. ob. -kraut.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: