Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
ziegenmolken bis ziegensauger (Bd. 31, Sp. 928)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version)  -molken, m., n., wie die ziegenmilch vielfach als heil- und kräftigungsmittel verwendet: nim schaaffbonen und leinkuchen ... zerreibs klein, machs mit zigenmolcken zu einem dnnen brey Gäbelkover artzneyb. (1595) 1, 308; zum purgieren: Bapst v. Rochlitz artzneib. 140; dasz mir das z. so wohl bekam Chr. Reuter Schelm. vollst. ausg. 10 ndr.; im frühjahre sind die z. ganz ausgezeichnet J. F. Castelli memoir. 2, 418; Holtei erz. schr. 39, 102. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-nadel, f.: tsiʒənādl fichtennadeln (bayer. Wald) Bayerns maa. 2, 450; s. ziege II 2. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-netz, n., treib- und staknetz zum fange der ziege (s. ziege II 1): Frischbier 2, 492b; M. v. d. Borne hdb. d. fischz. 618; A. Seligo fanggeräte § 133; H. Henking Ostseefischerei 133. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-ohr, n., ohr einer ziege; in der bukolischen dichtung für das ohr der Faune: J. A. Feszler Marc Aurel 1, 70; G. Keller ges. w. 6, 255; archäol.: Welcker alte denkm. 4, 31. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-pelz, m., pelz aus ziegenfellen: etliche tragen auch ziegenbels Franc. Alvares (1573) 139;

ziegnpeltz war der erstn eltern kleid
Musculus hosenteufel 3 ndr.;

Ritter erdk. 3, 168; diphthera ein z. B. Faber 248a; Corvinus 268. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-perücke, f.: Göthe 16, 65 W.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-peter, m., entzündung der ohrspeicheldrüse des menschen, die auch an hausthieren wie ziegen und katzen auftritt; nach zs. f. d. phil. 1, 310 anscheinend ursprünglich name des kobolds, der die krankheit angestiftet hat und in dem sie haust, wie Katzenveit; scheint nach den belegen von Sachsen ausgegangen zu sein; Müller-Fr. 2, 703b; Göpfert sächs. Erzgeb. 53; Bruns volksw. d. prov. Sachs. ostteil 77a; Frischbier 2, 492b. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-pfad, m., gemeinhin ein steiler bergpfad, wie ihn nur ziegen ersteigen können: ein steil aufsteigender z. Ritter erdk. 17, 1576; der kaum fuszbreite z. A. v. Droste-Hülshof w. 2, 349; A. Stifter s. w. 4, 1, 115. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-raute, f., galega officinalis, geiszraute: Pancovius 187; allg. haush.-lex. 3, 797; Schkuhr 2, 387; Holl 122b; u. a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-reis, n., coll. fichtenzweige (bayer. Wald): Bayerns maa. 2, 450; s. ziege II 2.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ziegensauger, m., wie -melker: Schwan n. dict. 2, 1103b; J. A. Naumann naturg. d. vög. 6, 141; Brehm 5, 208 P.-L.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: