Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
ziegelfarben bis ziegelhaus (Bd. 31, Sp. 911)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version)  -farben, adj., jüngere form zu -farb: z. holtz E. A. v. Dehn weinbaub. (1629) 16; Ludwig teutsch-engl. 2587; z-er sand allg. d. bibl. anh. zu 37/52, 1560; J. A. Naumann naturg. d. vög. 1, 320; Dietrich lex. d. gärtn. 5, 328. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-farbig, adj., wie -farben: der stein ... ist ziegelfarbigt v. Rohr Oberharz (1739) 94; wenn ... der auswurf immer mehr mit blut gefärbt ist, so wird er z. (sputum lateritium) genennet Blancard arzneiw. wb. 3, 129b; allg. d. bibl. 4, 1, 209; -ä- Heinse 4, 219 Sch.; Göthe 45, 316 W.; Dietrich lex. d. gärntn. 5, 60; lux. wb. 504a. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-gemäuer, n.: Helfft wb. d. landbauk. 351; Schmarsow grundbegr. d. kunstwiss. 200. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-gerste, f., entstellt aus ziel-, zeilgerste (sp. 516), so nach der reihenstellung der körner genannt, hordeum distichum, sommergerste: Perger 3, 100; Holl 125b; Pritzel-Jessen 183b. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-gewölbe, n.: Noel Chomel 4, 1130; Ritter erdk. 19, 361; Karmarsch-H. techn. wb.3 3, 723; Muspratt chem. 2, 344 St.-K.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-graus, m., ziegelschutt, staub zerstoszener ziegel: so sind ir doch drei davon wunderbarlich unter allem z-e errettet ... worden L. v. Roseneck neue zeitg (1536) C 1b; têgelgrûs Schiller-L. 4, 517b; der z., abraum und erde ... sol ... ausz dem wege geschafft ... werden Bresl. bauordn. (1668) 30; Hoffmannswaldau u. a. Deutsch. ged. 2, 38;

im morschen ziegelgraus der umgewhlten mauren
Lesle bei
Weichmann poes. d. Nieders. 3, 8. —


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-grube, f.: in der z-n hetten die herren gegraben (pfälz. 1527) weisth. 1, 461. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-gut, n., gleich -lehm, -thon: Lueger lex. d. techn. 7, 989; Kerl thonwaar. 528. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-hänfling, m.: bluthänfling, flachsfink, fringilla linaria Campe 5, 859b; vocab. rei numm. (1552) F 8b; Heuszlin Gesners vogelb. 173b. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-haufe, m., haufen ziegelsteine: lalebuch 38 ndr.; grillenvertr. (1670) 29; S. Brant narrensch. 78 Z.; W. v. Polenz Grabenh. 2, 71. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-haus, n., 1) haus, in welchem ziegel geformt, getrocknet und gebrannt werden, -brennerei: ein ziegelhus, das hat jerlichs vergulten ... 1  (13. jahrh.) H. Fischer 6, 1177, dort mehr alte belege; Lexer 3, 1102; schweiz. id. 2, 1738; Schiller-L. 4, 517b; brem. wb. 5, 44; hdwb. d. staatswiss.2 3, 963. 2) haus mit ziegeldach; nach Buck flurnamenb.2 104 unterschied man ziegel- und schoubhüser (schoubdach strohdach); auch ein aus ziegelsteinen errichtetes haus: (die) Sumerer ... wohnten in ziegelhäusern Sven Hedin Bagdad (1918) 375. —

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: