Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
ziegelei bis ziegelgerste (Bd. 31, Sp. 910 bis 911)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) ziegelei, f., gleich ziegelbrennerei und -hütte, feste anlage mit ziegelofen im gegensatz zur feldz. (s. ziegelbäcker), ein norddeutsches wort: tegelij brem. wb. 5, 44; Krünitz öc. enc. 241, 238; Schütze holst. id. 4, 255; Mensing 5, 31; Stürenburg 280b; Hönig 208a; Woeste-N. 267a; Flemes Kalenb. wb. 369; Block id. v. Eilsdorf 97b ; Schambach 228b; Danneil 222b; Dähnert 485b; Schwan n. dict. 2, 1104a; Adelung2 4, 1702; Campe 5, 859b; lit. belege: dasz meine ... z-en ... guten absatz finden würden A. v. Arnim w. 15, 125; Oken allg. naturg. 1, 209; Ritter erdk. 3, 295; W. Alexis hos. 1, 265; jetzt auch in Württemberg der übliche ausdruck: H. Fischer 6, 1177; s. zieglerei; dazu ziegeleianlage, f.: Karmarsch-H. techn. wb.3 9, 363; -arbeiter, m.: v. Alten hdb. f. heer u. flotte 3, 300; -besitzer, m.: Muspratt chem. 8, 703 St.-K.; -betrieb, m.: 8, 390; 756. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ziegeler, m., s. ziegler.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ziegelerde, f., magerer thon oder lehm zur anfertigung von ziegeln: (1343) Schiller-L. 4, 517a; gegrabene z. (1549) Friedensburg brandenb. landtagsakt. 1, 405; Rivius Vitruv (1575) 140; Kramer teutsch-it. 2, 1450a; Ludwig teutsch-engl. 2587; v. Fleming teutsch. jäg. 66; Zincke öc. lex. (1744) 3351; Adelung2 4, 1702; Campe 5, 859b; deutsch. mus. 2, 221 Schlegel; Helfft wb. d. landbauk. 418; ten Doornkaat-Koolman 3, 407b; rothe z.: Moltke ges. schr. 4, 90; H. Fischer 6, 1177; Lueger lex. d. techn. 7, 989. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-erz, n., ein gemenge von rothkupfererz mit brauneisenerz: 7, 989; Campe 5, 859b; Pansner miner. wb. 49; Zappe miner. hdlex. 3, 251; Scheuchenstuel österr. hüttenspr. 268; Prechtl techn. enc. 9, 37; Oken allg. naturg. 1, 347; Unger-Kh. 650b. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-fabrik, f.: Karmarsch-H. techn. wb.3 9, 305; v. Hesse-Wartegg zw. And. u. Amazonas2 235; Follmann lothr. 558a; daraus -fabrikation, f.: Karmarsch-H.3 2, 280; Lueger lex. d. techn. 7, 989; u. a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-farb, adj., ziegelroth: Lexer 3, 1103; Germania 29, 338; Heuszlin Gesners vogelb. (1582) 1b; Paracelsus op. (1616) 1, 440b Hus.; Guarinonius

[Bd. 31, Sp. 911]


greuel 895; gelbe, z-e und zinnoberrothe blumen Hohberg georg. cur. 1, 641; Dentzler 363a; H. Fischer 6, 1177; noch: z-e birn, katzenkpf Pomey (1720) 63; s.-farben, -farbig. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-farbe, f., matt- oder braunrothe farbe: ein stüber für ziegelfarb A. Dürer tageb. 63; mit ziegelfarb und andern farben vermischt Toxites horn T 4b; Amaranthes frauenz.-lex. 383; allg. haush.-lex. 1, 450b; Frisch 2, 473c; Adelung2 4, 1703; Campe 5, 859b; Hirschfeld gartenk. 5, 356; was ist verschiedener als die z.? Göthe II 5, 2, 144 W.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-farben, adj., jüngere form zu -farb: z. holtz E. A. v. Dehn weinbaub. (1629) 16; Ludwig teutsch-engl. 2587; z-er sand allg. d. bibl. anh. zu 37/52, 1560; J. A. Naumann naturg. d. vög. 1, 320; Dietrich lex. d. gärtn. 5, 328. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-farbig, adj., wie -farben: der stein ... ist ziegelfarbigt v. Rohr Oberharz (1739) 94; wenn ... der auswurf immer mehr mit blut gefärbt ist, so wird er z. (sputum lateritium) genennet Blancard arzneiw. wb. 3, 129b; allg. d. bibl. 4, 1, 209; -ä- Heinse 4, 219 Sch.; Göthe 45, 316 W.; Dietrich lex. d. gärntn. 5, 60; lux. wb. 504a. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-gemäuer, n.: Helfft wb. d. landbauk. 351; Schmarsow grundbegr. d. kunstwiss. 200. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-gerste, f., entstellt aus ziel-, zeilgerste (sp. 516), so nach der reihenstellung der körner genannt, hordeum distichum, sommergerste: Perger 3, 100; Holl 125b; Pritzel-Jessen 183b. —

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: