Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
zeugungsart bis zeugungslustig (Bd. 31, Sp. 870 bis 871)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version)  -art, f., art der zeugung: also musz ... gott ..., weil diese z. die alleredelste ..., ein gttlich wesen zeugen Lohenstein Armin. 2, 557a; Triller poet. betracht. 4, 229; z-en bey den ... wrmern allg. d. bibl. 86, 353; z. der ... politik Abbt verm. w. 6, 121. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-fähig, adj., puber: whrend des z-en alters Sömmerring 6, 965; Schopenhauer w. 2, 646 Gr.; das ist anzunehmen, dasz mann und weib zusammen, vollwchsig und z. erschaffen wurden Jac. Grimm kl. schr. 1, 279; -keit, f.: Schopenhauer 2, 570 Gr.; Ratzel völkerkde 2, 305; ihr (der natur) sichtbarster protest besteht ... in der verweigerung der weiteren z. für die bastarde Ad. Hitler m. kampf 311; z. der materie Gutzkow ges. w. 12, 125; unbegränzte z. des weinstocks Hebbel II 3, 267 W.; ohne begierde, phantasie, z. giebt es keine poetisch schöpferische erfindungsgabe Holtei erz. schr. 23, 6. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-geist, m.:

davon die kalte fluth musz selbst die wrckung fhlen,
wann in ihr eine loh des zeugungsgeistes weht
B. Feind in Hoffmannswaldau u. a. Deutscher ged. 7, 105;

Wieland in Böttigers lit. zust. 2, 176; Heinse 6, 43 Sch.; vom geist des bekenntnisses im herrnhutischen sinne: so kam der z. ... ber den Hunius H. J. Bothe zuverl. beschreib. (1731) 1, 203. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-geschäft, n., vorgang des zeugens: alle gewchse, die frh zum z-e gelangen, auch am schnellsten wegsterben Hufeland menschl. leb. 100; Schelling w. 2, 534; schaam über das z. Schopenhauer 1, 425 Gr.; Göthe II 8, 83 W.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-geschichte, f.: z. der fische allg. d. bibl. 49, 158; z. und kriegsgeschichte Fr. Schlegel s. w. 3, 161. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-glied, n.: Brockes ird. vergnüg. (1744) 1, 147; (die) z-er in beyderley geschlechtern Reimarus natürl. relig. 278; Triller poet. betr. 1, 151; das weiszlich-rothe z., so die drone hat Overbeck gloss. melitt. 63; Göthe 44, 119 W.; Fr. Th. Vischer ästhet. 2, 430; Adelung2 4, 1701; Campe 5, 857b. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-keim, m.: allg. d. bibl. 111, 53; Gutzkow ges. w. 12, 102; v. Maltitz pfefferkörn. 1, 71. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-kraft, f., 1) eig.: J. Prätorius anthropod. 1, 222; im vierzehenden jahre reget sich die zeugungs- und geburtskraft Lohenstein Armin. 2, 205a; Thomasius artzenei wid. d. unvernünft. liebe (1696) 181;

bis durch die zeugungskraft ein jedes geschlecht sich vermehrte
Bodmer Noah 113;

[Bd. 31, Sp. 871]


wallachen heiszet ein ... hengstpferd verschneiden oder demselben ... die mannschaft oder z. benehmen allg. haush.-lex. 3, 655; ihre (der Germanen) z. wurde nicht vor der zeit erschöpft Vieth leibesüb. 1, 204; (bei einem bocke) die z. durch haferfütterung (unterstützen) Schwerz pract. ackerb. 655;

die zeit, die ihre kinder frasz,
die zeugungskraft verloren
Rückert w. 7, 223;

rechte fruchtbarkeit oder z. (des getreides) Bresl. samml. v. natur- u. medic. gesch. (1717) 3, 203; er (der feigenbaum) ist ... ein symbol der allverbreiteten z. W. v. Humboldt ges. schr. 5, 330;

aus der zeugungskraft des wassers
war das licht emporgeflogen
Tieck schr. 1, 275;

z. der natur Just. Liebig chem. br. 210; 2) übertrag.: gesangb. d. brüdergemeine (anh.) 1582;

ein geist von starker zeugungskraft
Hagedorn poet. w. 1, 149;

er ist ein gelinder, löblicher, liberaler dichter, ohne grosze zeugungskraft Chamisso w. 6, 136; in der ... z. kleiner gedichte (obj.) Jean Paul 20/23, 109 H.; völker von epischer und dramatischer z. Peschel völkerkde 331; wie verschwendung der leiblichen z. den körper aussaugt, so ruiniert auch ein üppiges spiel mit der geistigen z. den geist W. H. Riehl arb. 277;

wollust ist meines daseins zeugungskraft —
Novalis 4, 215 Minor;

ihre (der deutschen sprache) lebendige z. J. H. Vosz antisymb. 1, 355; Gervinus gesch. d. deutsch. dichtg 3, 164; W. Scherer kl. schr. 1, 391; politische z.: Varnhagen tageb. 4, 88. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-kräftig, adj., später als das subst. -kraft aufgekommen; 1) eig.: das z-e lebensalter Sömmerring menschl. körp. 6, 963; der stier ... gesund und z. Schwerz prakt. ackerb. 772; z-e natur: B. Goltz jugendleb. 1, 5; 2) übertrag. zeugnisablegend: prediger ... als meister einer z-en und geistgetauften predigtweise Tholuck vorgesch. d. rationalism. II 2, 114. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-lust, f.: die z. ist nur eine nothwendige, begleitende folge der todeslust v. Baader tageb. 217 Sch.; D. Fr. Strausz ges. w. 1, 195; übertrag.: Jean Paul 4, 38 H.; dazu
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-lustig, adj.: der z-ste mensch auf erden E. M. Arndt schr. f. u. an s. l. Deutsch. 4, 116; der z-e bock Ed. Gerhard ak. abh. 1, 263; freier: mein frühlingsherz war ... z-er, wie rettig und pastinakensamen B. Goltz jugendleb. 1, 119. —

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: