Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
zeugkasten bis zeugling (Bd. 31, Sp. 858 bis 859)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version)  -kasten, m., ein kasten, in den der halbe zeug (lumpen und hadern für die papiermasse) mit der zeugpritsche eingestampft wird: Adelung2 4, 1699; Voigtel wb. 3, 695a; Muspratt chemie 6, 1583 St.-K.; Prechtl enc. 10, 482; L. Chr. Sturm mühlenbaukunst (1718) 20;

den (ganzen zeug) musz das leerfasz nun in den zeugkasten tragen
und eine pritsche ihn derb auf einander schlagen
H. A. Wildenhayn erneuerte ehrenged. 76;

[Bd. 31, Sp. 859]


Marperger beschreib. d. hanfs u. flachs (1710) 25 und Noel Chomel 7, 386 geben an, dasz der vorher klein gestampfte zeug in den z. gethan wird.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-kette, f., kette, zettel (2zettel) einer zeugbahn: Prechtl techn. enc. 20, 187; Bucher kunstgew. 446a; Karmarsch-H. techn. wb.3 7, 579. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-kiste, f., munitionskiste: H. Fischer 6, 1170; W. Hellwig wb. d. fachausdr. 101a. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-kleid, n., ein kleid aus leichtem wollenem oder anderem zeuge, zum unterschied von einem tuchkleid: Adelung2 4, 1699; Campe 5, 857a; Ratzel völkerkde 2, 169; Stieler 979. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-knecht, m., 1) bedienter, dem im zeughaus oder -stadel (zeughaus 2 a) die aufsicht über die jagdgeräthschaften und bei einer jagd das aufstellen der tücher und netze obliegt: (1603) Schwappach forst- u. jagdgesch. 2, 610; Täntzer Dianen jagtgeh. 2, 25; nach vollbrachtem jagen bringen die z-e selbigen (den zeug) wieder auf die wagen Göchhausen notab. venat. 325; Heppe lehrpr. 141; Döbel jägerpract. 4, 58; allg. haush.-lex. 3, 793; Noel Chomel 8, 2400; Adelung; Campe; Behlen forstkde 6, 523; H. Fischer 6, 1171; 2) arbeiter oder niederer angestellter im obrigkeitlichen zeughaus (zeughaus 1): (1579) schweiz. id. 3, 733; tormentorum curator Stieler 995; Kramer teutsch-it. 2, 1447b; Fäsch kriegsing.-lex. 272a; Vollbeding 76. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-kommissär, m., gerichtsperson, bestellt zur abnahme der zeugenaussagen in den landesvierteln (ältere sprache): Unger-Kh. 649b. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-kosten, pl., die für den betrieb der kunstgezeuge im bergwerk aufzuwendenden kosten: Minerophilus 730; bergmänn. wb. (1778) 616; Adelung; Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-kranz, m., viereckiger rahmen zur aufnahme des halbzeuges, in der papierfabrication: Schedel waarenlex. 2, 152; Prechtl techn. enc. 10, 459; 2) kranz mit blumen aus zeugstoff, für eine beerdigung: Ric. Huch triumphgasse 8. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-lappen, m., lappen aus zeugstoff: ihre ... hände waren in ... z. gewickelt Fontane I 1, 529; Karmarsch-H.3 1, 283. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-leder, n., in eigener weise gegerbtes leder, s. Lueger lex. d. techn. 6, 96; 2, 428; Karmarsch-H.3 5, 333; Muspratt chem. 3, 1283 St.-K.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-ling, m., absenker: die z-e von topfneglein J. S. Elsholtz gartenbau (1672) 374; embryo: wie z-e im mutterschosz Herb. Eulenberg mensch u. meteor (1925) 303. —

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: