Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
brennkraut bis brennpunct (Bd. 2, Sp. 370 bis 371)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) brennkraut, n.
1) verbascum thapsus, wollkraut, königskerze, himmelbrond. Ad. Lonichrus kreuterbuch 169b.
2) ranunculus flammula, hahnenfusz, brennender hahnenfusz ebenda 198a. auch Maaler 77b schreibt brennender hanenfsz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brennlich, flammam facile concipiens, was leicht feuer fängt:

man pfercht das brennlichste zusammen,
da steht es denn sobald in flammen.
Göthe 4, 342;

auch wenn holz ... seines brennlichen zum theil beraubt wird. 52, 211.

[Bd. 2, Sp. 371]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) brennmaterial, n. res quae ad incendia sunt, alles was zur feurung dient, holz, torf, steinkohlen. s. DWB brenni, DWB feuerwerk.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brennmeister, m. aufsichter in der brennerei.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brennmittel, n. causticum.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brennessel, f. urtica, s. DWB nessel und DWB heiternessel: mit reichlichen brennesseln der persiflage überdeckte er alle seine auf und zugehenden hummerscheren. J. P. Tit. 3, 85.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brennofen, m. fornax, clibanus, ahd. eitovan, fiurovan. Dasypodius 308c; brennofen oder kleins bachöfelin. Serranus e 2b; im brennofen der welt. J. P. Tit. 1, 157.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brennöl, n. oleum lumini alendo.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brennort, m. bergmännisch, stelle im gestein, die durch feuer mürbe gemacht werden musz, um das erz loszubringen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brennpfanne, f.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brennpunct, m. locus in quem radii colliguntur:

verleih, dasz ich, selbst unerschüttert,
im brennpunct einer Griechin steh.
Thümmel 3, 5;

vor seiner reise, wo ich einigemal in den heiszen brennpunct seiner fehler gerieth, zerfielen wir ein wenig mit einander. J. P. uns. loge 2, 170; sein heller und fixierter blick lag wie ein brennpunct zündend auf den menschen. Hesp. 4, 168; der brennpunct des echos. biogr. bel. 1, 60.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: