Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
brennhütte bis brennmaterial (Bd. 2, Sp. 370 bis 371)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) brennhütte, f. wie brennhaus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brenni, f. schweizerisch, brennmaterial. Stald. 1, 224.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brennig, ardens, fervens: ie kelter, ie minder brenniger. Seitz lustseuche s. 16; so lauft auch solicher schmerz oft hin und her in den glidern, das nicht anders ist dan ein böser hitziger vergiftiger brenniger dampf, von solcher materi entlediget und getriben. 17; nit brennig sonder steinig, nit im rauch, sonderen coagulirt. Paracelsus 1, 52c; pustuln grosz oder klein geformt, hitzig und brennig. chir. schr. 238c; brönnige liebe. Gotthelf sagen 4, 102. vgl. brinnig.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brennjagen, n. spilten ... des einbeinigen thurniers, des garnwind, des brennjagens, der fünf sprüng der weitest und anders, damit sie eben so weidlich den leib übten, als zuvor das gemüt und die seel geübt hetten. Garg. 174a. scheint ein jagen durch die brenn (sp. 364).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brennkaste, m. zum brennen des stahls.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brennknecht, m. siehe brenner 1.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brennkolbe, m. alembicum, gefäsz worin destilliert wird.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brennkosten, pl. aufwand beim brennen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brennkraut, n.
1) verbascum thapsus, wollkraut, königskerze, himmelbrond. Ad. Lonichrus kreuterbuch 169b.
2) ranunculus flammula, hahnenfusz, brennender hahnenfusz ebenda 198a. auch Maaler 77b schreibt brennender hanenfsz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brennlich, flammam facile concipiens, was leicht feuer fängt:

man pfercht das brennlichste zusammen,
da steht es denn sobald in flammen.
Göthe 4, 342;

auch wenn holz ... seines brennlichen zum theil beraubt wird. 52, 211.

[Bd. 2, Sp. 371]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) brennmaterial, n. res quae ad incendia sunt, alles was zur feurung dient, holz, torf, steinkohlen. s. DWB brenni, DWB feuerwerk.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: