Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
breitzackig bis breme (Bd. 2, Sp. 362)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) breitzackig: breitzackiges geweih.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
breitzahn, m. ein fisch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
breitzange, f. richtzange.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
breitziegel, f. breite dachziegel, breiter als der gewöhnliche biberschwanz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
breitzüngig, τανύγλωσσος:

habichte, samt baumeulen, und rings breitzüngiger krähen
wassergeschlecht.
Voss Od. 5, 66.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
breiumschlag, m. cataplasma.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
breiweich, adj. und adv. wenn ich ihm nicht leib und seele breiweich zusammen dresche. Schiller 192a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brellen, bröllen, boare, mugire: boare, schreien oder brellen wie ein ochs. Serranus c 5a, doch Dasyp. 19d boo ich schreie, brüle, döne; 144a mugio, ich lüge (lüeje), brüle; 309d brülen, wie ein ochs, mugire, boare, vgl. brüllen;

oder wann villeicht mwt die k,
der ochs brelt, und bläht geisz darz.
Fischart lob d. laute 120.

auch wetterauisch brellen für brüllen, wie steck, gleck für stück, glück. etwas anders ist brellen für brallen, prallen, allidi:

so steht ein hoher fels, leszt die erbosten wellen
an seiner starken brust ümmsonst zurücke brällen.
Fleming 198.

Lessing schreibt auch für prellen (in altum succutere, decipere) brellen:

dem helden in der kunst zu brellen,
kams ein, was gibt der geiz nicht seinen sclaven ein!
von Frankreichs witzigen den witzigsten zu schnellen. 1, 32.

vgl. DWB brallen sp. 292 und prallen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bremader, f. saphena vena, die rosen- oder frauenader, ein zweig der schenkelader. bei Stieler 8 brämader.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brembusch, m. rubus: von brombeerhecken und brembüschen. Garg. 147b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
breme, f. dasselbe und was sp. 293 brame, das wort läuft durch alle vocale: breitet sich uber die erden her, wie hoppenbremen (hopfenranken), wirt voll der wurzeln. H. Staden v 3; das pulver von unzeitigen bremen oder brombeeren. Uffenbach 2, 169; rauch von brumen oder hundsbrämen (rosis caninis). Garg. 147b. vgl. ags. bremel.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: