Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
breitkopf bis breitmaul (Bd. 2, Sp. 361)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) breitkopf, was breithaupt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
breitköpfig: denn hager, grau, wie ungebleichtes leinen, breitköpfig war der geist! Klopstock 12, 383.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
breitkrämpig: ein breitkrämpiger hut.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
breitlaub, n. was breitblatt, acer platanoides.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
breitlaubig, latifolius.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
breitlauch, n. porrum capitatum. Stieler 1081.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
breitlich, parum latus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
breitling, m.
1) agaricus lactifluus, ein eszbarer schwamm.
2) eine art platter äpfel.
3) clupea sprattus, die sprotte.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
breitlippe, f. strombus latissimus, eine flügelschnecke.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
breitloch, n. in der gaunersprache, der kirchhof.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
breitmaul, n. balaena musculus.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: