Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
breiig bis breis (Bd. 2, Sp. 355)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) breiig, mollis pultis instar: eine breiige substanz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
breikugel, f. globus mollis: da alle veränderungen der welt uns nur als veränderungen jenes markes (des gehirns und der nerven) erscheinen; so ist die mark- und breikugel mit ihren streifen die eigentliche weltkugel der seele. J. P. Hesp. 4, 8.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
breilöffel, m. cochlear, quo puls hauritur.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
breimaul, n. os obscurius loquens: darumb müssen wir solch ir urteil messen nach irem herzen und nicht nach irem breimaul. ir herz aber ist uns feind, darumb wird freilich ir breimaul unser lere meinen. Luther 5, 297a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
breimehl, n. mehl zu brei: weizen uf den hof zu breimel. Büdinger kelnereiwochenzettel von 1558. mhd. brîmel. fragm. 38c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brein, m. milium u. s. w. bairisch für brei (wie bogen, magen und viele andere für boge, mage): da kraut, ruben, har, brein und dergleichen gebaut würde. Hohberg 1, 41a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
breinvogel, m. alauda pratensis, weil er dem hirse nachstellt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
breinzelte, m. panis dulciarius e milio confectus. anweisung die preinzeltel zu machen bei Hohberg 1, 254a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
breipfännchen, n. bin mit meinem ältesten in die stadt gegangen, um weisz brot zu holen, und zucker, und ein irden breipfännchen. Göthe 16, 19.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
breipfanne, f. pultarius. Maaler 77c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
breis, n. compages, nodus, altn. bris callus, compages mit kurzem vocal, kommt in dreifacher bedeutung vor,
1) breis am ermel, fimbriae manicae superae. voc. inc. teut. ante lat.
2) breis, later. das. d 2b; imbrex qui tegularum juncturis superimponitur. Henisch 495.
3) am pferdehuf heiszt der streif zwischen fleisch und horn 'breis und saum'. Schmid schw. wb. 95; das treibe mit dem trenken so lang, bisz du meinst, es (das pferd) nit mehr bedürftig, und sihe dasz du ihm ein dörre oben am breis umbher machest, damit ihm das leben nicht oben herausz brech und im huf inwendig weich bleib. Seuter 128.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: