Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
braunelle bis braungeflammt (Bd. 2, Sp. 326)
Abschnitt zurück Abschnitt vor

[Bd. 2, Sp. 326]


Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) braunelle, f.braunellchen, n. motacilla modularis, der zaunschlüpfer.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bräuneln, aliquantum fuscare, subfuscare: in butter geröstelet, geschweiszet, gebreunlet brot. Garg. 56a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
braunen, fuscari, nnl. bruinen, vgl. abbraunen:

die wiese grünt, gehörnte herde braunt,
da wandeln menschen gut und bös gelaunt.
Göthe 4, 151.

nnl. de kersen beginnen te bruinen, werden roth.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bräunen , fuscare, in verschiedner meinung,
1) ahd. brûnen, purpurare, röthen: sô negang ze bluomgarten, dâr rôsâ unde ringelen unde violę wahsent, tie den garten brûnent, nunquam purpureum nemus lecturus violas petas. N. Boeth. 33.
2) mhd. briunen, exhilarare:

zwirent zehen unde niune
sint, die ich dâ ziune,
swenne ich die tœrschen briune. Weingart. hs. s. 193, wo

und ich die grîsen briune. MSH. 3, 267b;

lât er iuch diu mære briunen? 3, 273a;

lât ir iu diu mære briunen?
Ben. beitr. s. 430;

lat iu diu mære briunen. Dietr. 7202,

auch in beiden letzten zeilen schiene der acc. iuch besser, laszt die gute botschaft euch erheitern.
3) nhd. bräunen, zumal braun backen: die sonne hat mich gebräunt; etliche backen diese wurzeln in einem teiglein von eieren und mel, andere bräunen sie allein in butter. Tabernaem. 199. figürlich, bräunen schelten, ausbräunen ausschelten, vgl. 1, 834: breunten einander auf den kernen aus. Frey garteng. s. 43, cap. 26, wie man äpfel bis auf den kern brät.
4) intr. fuscari für braunen: bis dasz es brünnien beginne. von guter speise 49; der brate musz bräunen.
5) sich bräunen:

eh ihnen die erstlingsblum an den schläfen
aufgeblüht, und das kinn sich gebräunt von schönem gekräusel
Voss Od. 11, 320;

indessen bräunte sich
der söhne wange.
Schiller 236b;

wie sich schon die pfeifen bräunen! 77b;

wenn die nacht sich bräunet.
Wh. Humboldt sonnette s. 254.

vgl. DWB anbräunen, DWB bebräunen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brauner, m. eigenname, entspringt aus mhd. Brûnhere, ahd. Prûnheri, mit ausgeworfnem H, wie in Walter u. a. m.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
braunerz, n. sonst auch eisenbräune, oder eine mit bleiglanz gemengte blende.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bräunewurzel, f. asperula synanchica, heilmittel für die bräune.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
braunfisch, m. delphinus phocaena. bei Maaler 77a balena, vgl. braunwallin.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
braunfuchs, m. canis alopex, vgl. DWB brandfuchs.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
braungeapfelt, was apfelgrau:

ein braungeapfelt paar wird prächtig aufgezäumet.
Uz 2, 101.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
braungeflammt, braungestreift: einen runden, weiszen, braungeflammten hut auf dem kopf. J. P. flegelj. 1, 86.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: