Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
brätling bis bratspisz (Bd. 2, Sp. 312)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) brätling, m. eszbarer, in butter gebratner schwamm. bei Nemnich boletus lactifluus:

kraut, erdbeer, ruben, wegewart,
kohl, zwibel, brätling, morgen (morhen).
Harsdörfers Nathan und Jotham. Nürnb. 1651. th. 2. no 12.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bratofen, m. was bratherd, nnl. braadoven.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bratpfanne, f. sartago, nnl. braadpan, ags. brædponne, dän. bradpande.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bratpilz, m. was brätling.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bratrad, n. rota bovibus assandis: was meint ir, dasz der ganz gebraten ochs auf der krönung zu Frankfort gegen disem sei? wann man schon daselbs mit acht henden must das pratrad wenden, und der has mit seinen langen ohren sich im bauch hat verloren, und die rechkeul, kalbsschnauzen, hirzsput und schweinköpf herausguckten, auch das hindervirteil mit federwildpret und den hals mit fischen schmuckten? was war es? Garg. 80a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bratröhre, f. irdenes oder eisernes gefäsz zum braten auf dem herd.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bratrost, m. crates ferrea frixando facta.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bratsch, ausruf wenn etwas mit gekrach niederfällt: pratsch! Welzabend B 4b, vgl. DWB blatsch, DWB bardauz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bratsche, f. violina majoris modi, viola da braccio, armgeige.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bratschirm, m., den man an feuer, um dessen glut zu verstärken, stellt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bratspisz, m. veru, richtiger als bratspiesz, dän. bradspid, s. spisz. man sagt, den bratspisz drehen, wenden, trillen: allwo der bratspiesz im trilles gieng. Simpl. 2, 257; aus den kapaunen werden doch keine hanen mehr, darum musz man inen das krähen mit dem bratspiesz vertreiben. bienenk. 13b; dasz sie von irem gewinn nach irem leben in die vierhundert bratspisz, damit man den opfer briete, gestift hat. Ismenius vorr.; der den braten nicht genossen, den schmeiszt man mit dem bratspiesz. Lehmann 201.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: