Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bräterei bis brätlein (Bd. 2, Sp. 312)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bräterei, f. nnl. braderij:

da han ich gar grosz arbeit ghan,
mim vatter vil guots gelts verthan
und vorusz in der bräteri. fastn. sp. 895, 28.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bratferkel, n. weisth. 2, 264.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bratfeuer, n. woran gebraten wird.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bratfisch, m. piscis frigendo aptus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bratfischdolchlein, n. kleines eisen zum schüren oder zum zerlegen der bratfische: der Schweizer pratfischtölchlin. Garg. 282a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bratfleisch, n. was bratens.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bratherd, m. focus carnibus assandis factus; in der eisenhütte, zum glühen des roheisens.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brathering, m. fetter, auf dem rost gebratner hering.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brätig, n. pulpa, was brat 1, Henisch 479; darnach das bretig von dem hindern lauf eines hasen schneid zu stücklen. Seuter 36.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bratkoch, m. koch für die braten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brätlein, n. was brätchen; vielleicht auch ein verräterischer anschlag?

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: