Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
brandessig bis brandfuchs (Bd. 2, Sp. 297)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) brandessig, m., ein essig, der sich in der meilern aus verkohltem holz entwickelt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brandeule, f. strix stridula.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brandfackel, f. fax. die brandfackel schleudern, löschen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brandfeier, f. supplicatio ob incendii memoriam instituta.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brandfell, n. unguis ex ambustione.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brandfest, was feuerfest: brandfeste mauer.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brandfieber, n. fieber, das beim brand eintritt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brandfinke, m. fringilla flammea.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brandfleck, m.
1) macula inusta.
2) was brandader 2.
3) anzeige des kalten brands.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brandfleckig, macula inusta notatus, rubigine corruptus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brandfuchs, m.
1) ein fuchs mit schwarzen füszen, ohren und schwanz, auch schwarzer spitze an der rute, im gegensatz zum birkfuchs, vgl. DWB blume 13:

drittens hält er (der schwanz) in dem lauf
oft den schnellsten brandfuchs auf.
Hagedorn 2, 32.


2) studentisch, ein fuchs im zweiten semester.
3) ein pferd mit dunkelrothem haar.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: