Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
brächt bis brächtisch (Bd. 2, Sp. 286 bis 288)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) brächt, n. clamor, vociferatio, für gebrächt, mhd. gebrehte (Ben. 1, 243b), den umlaut rechtfertigt erst die ableitung, doch schon Boner 76, 40 verwendet ein männliches brecht (: recht), wobei wieder das adj. brecht für bercht eingewirkt haben kann. Maalers unterscheidung 319c zwischen pracht m. fastus und prächt n. grosz geschrei scheint willkürlich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brachte, anomales praet. zu bringen, w. m. s.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brachten , ahd. prahtan, fremere, strepere (Graff 3, 269), vgl.perahtan splendescere (3, 210); mhd. brahten, gewöhnlicher brehten. nhd. nach den bedeutungen von bracht,
1) clamare, schreien, toben, bei Maaler 319c prachten crepare.

in leichtfertigkeit thunt sie (die übeln weiber) brachten. Amor E 3;

so ir nun fliszig werdend achten,
nit schrien, wüten, toben, prachten.
Hans von Rüte osterspiel A 2.

Schmeller 1, 250 gibt aber aus der bairischen mundart die noch einfachere bedeutung von sprechen und reden an: man und brachtn, mahnen und anreden, er hat durch dolmetschen mit em bracht, geredet; das ist war, was ich jetzt prächten werde. Abele gerichtsh. 1, 407, wie auch bracht gerede, geschwätz, prahlerei ist. man wird ans nnl. praat schwatz und praaten schwätzen erinnert, welche mnl. noch nicht erscheinen. noch mehr an eine höhere berührung zwischen brechen und sprechen, vgl. 1, 1451 über vereinbarung der begriffe des brechens und schallens.
2) superbire, stolzieren, hoffärtig sein: aber die krummen seelen in sich selbs gebeugt mit falschem gutdünken und betrieglicher guter meinung prachten auf sich selbs und nicht in gott. Luther 1, 25b. 3, 7b; auf das du also nicht auf dich noch dein thun, sondern auf deines lieben vaters im himel gnade und barmherzigkeit lernest brachten und bochen. 1, 65a; wo ist er nu? wo ist sein trotzen und prachten? 1, 535b. 3, 296a. br. 2, 82; rhümen, prachten, prangen und trotzen. 3, 7a;

mein vatter hat vor grosz fest gmacht
und in maalziten herlich gbracht. trag. Joh. J 5;

nach hohen digniteten trachten,
mit breiten roten hüten prachten.
Waldis Es. 4, 4;

[Bd. 2, Sp. 287]



des hoffertigen prachtens,
des höhnen, schmehen und verachtens. 4, 100;

junge krieger, alte krieger stärk und mut ist auch ein ding,
das wie sehr es vor geprachtet, endlich doch auf krücken ging.
Logau 3, 1, 90;

dann auf prachten, dann auf kriegen pflegt man alten schatz zu wagen. 3, 6, 62;

damit sie hernach etwas zu panketieren, zu prassen, zu prachten ... haben mögen. Simpl. 1, 299. Stieler 1475 hat noch prachten für prangen, pralen, im 18 jh. wird es ungebräuchlich.
3) splendere:

und rubin und smaragden,
demant und auch sapphir,
sah man erschimmernd prachten.
Tieck 13, 156;


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brächten, vociferari, superbire, mhd. brehten (Ben. 1, 243b). prächten, laut schreien, als ob man allein im ze losen hab. Maaler 319d; brechten, laut schwätzen. Henisch 495, 22; und ist bischofamt nit eine hohe würde, als sie ietz prechtend, sunder ein amt, das on rw versorgt wil sein. Zwingli 1, 42.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brächten für prägen. s. DWB prächt und DWB prächten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brachtieren, prachtieren, superbire:

dasz nicht der widersacher zunft,
die ihre kunst, witz und vernunft
zu schaden richten, mich verfüren
und mehr prachtieren.
Weckherlin 16;

über mich prachtieren. 21;

ein lachender rubin auf ihrem mund prachtieret. 208;

der dort ein unermeszliches gold verschwendet, nur dichtet und liebt und prachtiert. Tieck ges. nov. 7, 47.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brachtig, prächtig, mit und ohne umlaut, magnificus, fastuosus, elatus, superbus. prächtiger weis, tragice. Dasyp. 395d; prachtige und stolze wort, magnifica verba, ampullae. Maaler 319c; prächtig ufgeblasen wort. Dasyp. 395d; prächtig nachtmal, saliaris coena; brachtig, hochmtig, hochfertig. Basler neues test. von 1523; weh der prachtigen kronen der trunkenen. Es. 28, 1. 3; also bistu ser reich und prechtig worden mitten im meer. Ez. 27, 25; durch süsze wort und prachtige rede verfüren sie die unschuldigen herzen. Röm. 16, 18; allen einfeltigen gleubigen, die noch nicht vergift sind mit befleckung papistischer lere und prechtiger guter meinung dieser welt. Luther 1, 354a; noch haben sie im den character nicht können nemen mit solcher prachtiger degradation. das sind die rechten prechtigen (so) wort und kreftige wirkunge des teufels. 6, 94b; wir sind ser hoffertig, stolz und prechtig wider den teufel. 8, 159a; ein bischof zu Antiochia, der sehr stolz und prechtig gewesen ist. Melanchthon im corp. d. chr. 407; wüscht er flucks als ein frecher und hoffertiger mann mit prechtigen und hoffertigen worten nach seiner gewonheit herfür. Kirchhof wendunm. 49b; sprach mit ruhmsichtigen und prechtigen worten. 246a; prediget ein schwäbischer priester mit prechtigen worten. 432b;

derhalb er ist auch stolz und brechtig.
H. Sachs III. 2, 229a;

des wurt Pontus gar stolz und brechtig. III. 2, 249d;

ir seid eins königs tochter mechtig,
an adel hoch, reich, gwaltig, brechtig. III. 2, 247c;

auch lehn den rucken hinden an,
als ob du werst ein prächtig man.
Scheit grob. M 3a;

dick, aufgeblasen, frech und prächtig.
Weckherlin 3;

sie werden durch mein ellend prächtig,
sie werden durch mein unmacht mächtig. 154:

du prächtiger tyran in deines leibs pallast. 328;

der grosze Moscowit hat seine prächtig ohren
hin gegen ihm geneigt, und in sein wort geschworen.
Opitz 2, 17;

ist das der wunderbaum? ist dis das werthe holz,
darauf wir Christen sein so prächtig und so stolz?
Fleming 11;

es gibt städte in Deutschland, wo man unter dem prächtigsten aufwande seine armut zu verbergen sucht. Rabener 4, 10; wollte seinen republicanischen hasz und die bittersten leidenschaften unter dem prächtigen namen eines patrioten verbergen. 4, 15; die gastfreiheit des fürstlichen beamten setzt euch in verwunderung. er ist prächtig. 4, 125; prächtig sein, prächtig leben, auf pracht sehen. allmälich, im laufe des 18 jh., veredelt sich die bedeutung von prächtig, wie die von pracht, es drückt zwar noch stolz, aber im sinn von schön, glänzend und herlich aus: prächtige kleider, ein prächtiges gebäude, ein prächtiges gastmal; ein prächtiger junge; ein

[Bd. 2, Sp. 288]


prächtiges gedicht. Kant 7, 381 sagt (unbeholfen): das prächtige will ich das mit einer über einen erhabenen plan verbreiteten schönheit begleitete erhabene nennen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brachtig, prächtig, adv.: es stehet herlich und prechtig fur im, und gehet gewaltiglich und frölich zu an seinem ort. 1 chron. 17, 27; du hast gewalt im lande geübt und prechtig drinnen gesessen. Hiob 22, 8; du bist schön und prechtig geschmückt. ps. 104, 1; denn s. Paul hat so hoch und schwer ein kleinen misbrauch der messen bei den Corinthern, das sie allein prachtig damit umbgiengen, angezogen. Luther 2, 2b. wird heute oft verwandt: prächtig gekleidet; prächtig eingerichtet; den tannenbaum habe ich prächtig losgeschlagen um drei thaler zu theuer. J. Paul Fibel 104.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brachtigkeit, prächtigkeit, f. bei Dasypod. 395d ist prachtigkeit noch strepitus, prachtigkeit in worten magniloquentia. bei Stieler 1475 prächtigkeit fastus. heute auszer gebrauch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brächtiglich, adv.

ein werk .... das der jahren fräszigkeit mög prächtiglich
mit der warheit stets unverältlich widerstehen.
Weckherlin 380.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brächtisch, prächtisch, superbus, elatus, luxuriosus:

der baursman ist so brächtisch gar,
als wann er kem vom adel har.
Wickram bilg. 69;

köstlichkeit und prächtisches wesen. Fischart ehz. 74; ruhmratig und geizige under den Spaniern, prächtische und dückische under den Italienern. groszm. 137; vor andern vielfaltigen gewinnsüchtigen und prächtischen gewerben. Sebiz feldb. vorr. 2b; etliche prächtische, köstliche weiber. 217; es seind vil, die lassen ire bücher mit gold, sammat und anderen köstlichen seidenen tücheren uberziehen und einbinden. dieses ist fürwar auch ein grosze torheit, das einer wil die niederträchtige und demütige weisheit gottes in köstlichen und prächtischen büchern haben. Höniger 4; mit solchen zierlichen und prechtischen wotten (gewändern) bekleiden. Thurneisser prob. der harnen 36; wa findt man, dasz treffenlicher gebew prächtischer gemacht seind dann von Semiramis? archidoxa 3.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: