Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bösfundig bis boshaft (Bd. 2, Sp. 257 bis 258)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bösfundig, callidus, versutus: bosefundige behendigkeit. Fichards Wetteravia s. 199 (a. 1405).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bösgeartet, pravae indolis. Stieler 59.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bösgeisten, übel von einem reden: er hed mer bösgeistet. Stalder 1, 207.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bösgelaunt, iniquae mentis, Klinger 11, 219. öfter übelgelaunt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bösgenaturt, κακοήθης. vocab. 1482 e 2a, wo catheticus steht. Stieler 38.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bösgescheid, malignus: ein untreuw volk, forteilig, hinderlistig,

[Bd. 2, Sp. 258]


bösgescheid. Frank weltb. 71a; dise heiszt Cato arglistig und bösgescheid. 72a. vgl. gescheid, geschid, das bei Maaler 75a zur erklärung von boshaftig dient.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bösgesinnt, malitiosus. pers. baumg. 1, 6. 1, 21.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bösgesit, was bösgenaturt. vocab. 1482 e 2a, übelgesittet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bösgewillt, was böswillig, molestus: wer sich diesen käfigen nicht fügen will, ist ketzer, unwissend, unfähig oder bösgewillt. Tieck ges. nov. 9, 14.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bösgierig, was bösfertig: diser bösgirig man, ein verfürer aller misthätigen. Frank chron. 111a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
boshaft, malitiosus, saevus, petulans: ein boshafter mensch, ein boshaftes kind;

und wes gewalt wirt boshaft sein,
der leit gewaltig ewig pein.
Schwarzenberg 134, 1;

ein boshaftes gemüt; man musz boshaft sein einen weisen urheber zu verkennen. Kant 6, 83; eine vom moralischen gesetze freisprechende, gleichsam boshafte vernunft. 6, 195; voller boshafter schnurren. Lessing 7, 79, wie bosheit 4; eine boshafte freude. Gotter 3, 53. unter dem volk auch für sinnlich scharf: die wunde ist boshaft, bösartig, friszt um sich, vgl. DWB bosheit 6. in der älteren sprache war das folgende weit häufiger.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: