Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bordblech bis bördig (Bd. 2, Sp. 239 bis 240)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bordblech, n. seitenblech an der salzpfanne, im gegensatz zum bodenblech.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
börde, f. plaga, tractus fertilis, ein fruchtbarer, ebner landstrich, z. b. die Magdeburger, Soester, Warburger börde; auf der bremischen geest führen dreizehn vogteien den namen börde; güter, welche sein vater auszerhalb der börde Corzieres besessen hatte. Möser verm. schr. 1, 352. Gerhard von Minden in seinen 1370 gedichteten fabeln braucht den ausdruck borde öfter:

de was dar richter in der borde. s. 43;

[Bd. 2, Sp. 240]



mein lif is vaster den iuwe worde,
klen ofte grot ei in der borde. s. 47;

wo vele is richtere in der borde,
der islek gerne ein havek worde. s. 48.

borde ist sonst bürde, was getragen wird, hier das was trägt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bordel, n. aedicula, tuguriolum, lupanar, mlat. bordellum (Ducange 1, 729), it. bordello, sp. franz. bordel, eigentlich ein schlechtes breterhaus, von bord, bret zu leiten (Diez etym. wb. 61), dann wie fornix, cella, in qua prostant meretrices, schlupfwinkel, oder wie Voss Horaz epist. 1, 14, 21 übersetzt, schlupfbude. Dasypodius und Maaler haben das wort noch nicht, wol aber der teutonista bordeel, dann auch Henisch 453, 60. engl. ist es in brothel verdreht worden. nicht anders als bordel scheint sich ahd. chupisi tugurium zu chepisâ, ags. cifese, concubina, pellex zu verhalten (gesch. der d. spr. 18). Fischart 62a stellt zusammen zatzenstift, wolfshülen, bordäl, mummenheuser, halbe dächer, metziger awen, fischerfeld, kniehölzlin. seine mutter war eine hure, er ein bastert, im bordel gezeugt, das warf ihm einer im trunk vor. H. L. Wagners kindermörderin s. 98. im Simpl. 2, 150 heiszt es: ich bekam bald buhler, etliche suchten mich wie das frauenzimmer im bordelt; das scheint druckf. für bordell.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bordelhure, f. prostibulum.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bordelwirt, m. leno, hurenwirt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
borden, tabulare, coassare, transtris instruere:

an den schöngebordeten schiffen, νηυσὶν ἐυσσέλμοισιν.
Voss Od. 4, 409;

doch in folgender stelle circumdare margine, redimire:

bläuliches glas nun dehnte den see, von der binse gebordet. werke 2, 219.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bordhaken, m. am rande der salzpfanne.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bordgefecht, n. es kam endlich dieser beiden leute misverstand (mishelligkeit) mit vergünstigung des schiffers zu einem portgefechte, das ist sie traten beide auf den port des schiffes und stieszen ohne weichen auf einander zu, bis jener über den arm in holen leib gestoszen wurde, dasz er über bord hinunter in die see taumelte. pol. stockf. 234.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bordgelände, n. littus: beraubtend und durchstreiftend die bortgelend Asiae und Libyae. Stumpf 1, 150b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bordieren, praetexere, limbo ornare, verbremen, ein bordiertes kleid. nnl. borduuren. s. DWB borden und DWB borte.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bördig, abundans, bis an den rand voll, dem austreten nahe: der strom ist bördig, wird bald übertreten. Stalder 1, 205 und besser börtig.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: