Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
abschmackig bis abschmettern (Bd. 1, Sp. 105 bis 106)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) abschmackig, insipidus: das bier wird nicht sommerenzig noch abschmackig und sauer. Hohberg 3, 66b. sonst abgeschmack, mhd. âsmeckic: âsmeckic wirt in drîn tagen der visch. MSH. 3, 100a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschmälern, deminuere, verringern: werden ihm rings abschmälern das erbgut. Voss.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschmatzen, deosculari, abküssen: dasz er sie nicht beim kopf nehmen und weidlich abschmatzen darf. Göthe 33, 42. s. DWB schmatzen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschmatzen, decidere, abhauen: wann die bäume zu hoch abgestammet und gefället, absonderlich die stöcke nicht alsobalden mit abgeschmatzet werden. Hohberg 3, 338a. nach Schmeller 3, 478 ist schmatz der im boden stehn gebliebene stock eines gefällten baums, dann aber klotz, blotz, ebenso die schmatze was gehauen und geschlagen werden soll. das wort scheint also mit abmeiszen, abmetzeln, dann aber mit abschmeiszen, abschmetzen nah verwandt, vgl. DWB schmeiszen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschmausen, comedere, abessen. die kirschen vom baum abschmausen, den baum abschmausen. einen abschmausen, ihm alles verzehren. abschmausen, fertig essen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschmecken, saporem amittere, den geschmack verlieren. wenn eine speise lange steht, wird sie abschmeckend. Thümmel 7, 89. vgl. DWB abschmack, DWB abgeschmack, DWB abgeschmackt. nnl. afsmakken.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschmeicheln, adulando consequi, schmeichelnd ablocken, abnehmen, nnl. afsmeeken: sechs hundert thaler abgeschmeichelt. ehe eines mannes 223; und mein kind selbst hat er mir abgeschmeichelt. C. F. Weisze; können sie sagen, dasz sie keiner mit herzlockenden schwüren ihre gunst abzuschmeicheln gesucht. Göthe 19, 132; ich drang und schmeichelte es meinem genius ab. Klinger 9, 16.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschmeiszen, decidere, abhauen, abschlagen, abwerfen, nnl. afsmijten. einem den kopf abschmeiszen, abschlagen;

die hände sind entzwei, der kopf ist abgeschmissen.
A. Gryphius;

[Bd. 1, Sp. 106]


ich will dich abschmeiszen, schlagen, knüllen, schmieren, dreschen. Thurneisser magna alchym. 2, 29; die äpfel, nüsse von den bäumen abschmeiszen; das pferd hat seinen reiter abgeschmissen; den hut vom gesicht abschmeiszen; einen abschmeiszen, beim kegelspiel, abwerfen, mehr als er werfen. in allen diesen bedeutungen gilt schlagen, hauen, werfen für edler und anständiger. vgl. DWB abschmatzen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschmelzen, deliquescere, mhd. abe smëlzen, nnl. afsmelten, herunter schmelzen: das blei ist von dem brennenden dach heisz abgeschmolzen, der fusz von dem leuchter, der schnee von dem berge. figürlich, zusammenschmelzen, sich vertropfen, verringern: von dem gelde schmilzt täglich ab;

daher manchem der feiste wanst
thut merklich sehr abschmelzen.
Soltau volksl. 468.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschmelzen, deliquare, mhd. abe smelzen, liquefacere: die sonne wird den schnee bald abschmelzen, abgeschmelzt haben; er hat den deckel von der kanne, das blei von dem silber abgeschmelzt, in der hüttensprache abgetrieben.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschmettern, profligare, niederwerfen, scheint verstärktes schmeiszen, schmetzen und darum niederdeutsch: ein blizstrahl schmetterte den baum, die nachtigall schmetterte ihr lied ab.