Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
abscharricht bis abschaufeln (Bd. 1, Sp. 95 bis 96)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) abscharricht, n. was abgescharrt ist.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abscharrsel, n. das abgescharrte.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschatten, adumbrare, durch hinzugethanen schatten genauer abbilden, als es im umrisz geschehn kann, bei den mahlern, die gestalt, die landschaft abschatten, in licht und schatten setzen, dann überhaupt abbilden, entwerfen, bilden: das menschenpaar, welches gott abschattete. Hippel lebensl. 6, 115;

die schöne menschheit,
zu welcher, wie das nektarräuschchen schwindet,
die göttin unvermerkt sich abgeschattet findet.
Wieland 9, 184;

leiden schattet niemals so scharf ab als thun. J. Paul aesth. 2, 80; blickte er ihr bethräntes angesicht an und schattete es ab in seiner öden seele. Hesp. 4, 86; wo ich eben sitze und den heutigen sonntag abschatte. jubelsen. 177; spitzbuben geschickt abschatten. holzschn. 10, 92. Das wort wurde viel häufiger in der sprache seit erfindung der schattenrisse durch den Franzosen Silhouette (um 1760): ich nahm oft im sommer meine schreibtafel heraus und wollte ihn an dieses silhouettenbret anpressen und dann abschatten. Hesp. 3, 203; dürfte man einen freund abschatten in rissen und schattenrissen. flegelj. 4, 90, und J. Paul geht damit verschwenderisch um. sich abschatten bedeutet sich durch schattenwurf darstellen:

[Bd. 1, Sp. 96]


die gestalt schattet sich auf dem hellen grunde genau ab; die blätter der reben schatteten sich ab auf seinem antlitz. Bettine tageb. 229.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschattieren, unedler als abschatten, doch den mahlern geläufig, wie schattieren.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschattung, f. adumbratio, abbild, entwurf, nuance, silhouette: während vorstehender kurzen abschattung des abderitischen schauspielwesens. Wiel. 19, 256; mit sanften abschattungen. Stolberg 8, 138;

der natur und der menschlichkeit weiser verkünder,
die abschattungen sind uns endlichen endloser gottheit.
Voss 1, 91;

ist mutterliebe in ihren abschattungen nicht eine ergibige quelle für dichter und mahler? Göthe 44, 8; nun war zuvörderst von forte und piano die rede, sodann aber von feineren abschattierungen. 31, 236.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschatzen, als steuer oder schatzung abnehmen:

das sie uns mit der heilgen feir
und irer fürbitt han gefatzt,
damit unsern schweisz abschatzt.
B. Waldis Esopus 3, 100. bl. 201b;

wie leichtfertig hats mancher prinz und graf in diesen zeiten mit 1000 und 100 thalern den kriegsgurgeln weggeschenket, aber hergegen seinen armen predigern abgebrochen und abgeschatzet. Chph. Andreä buszposaune. Amsterd. 1643. 4. E iiiib. einen abschatzen, ihm schatzung auferlegen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschätzen, taxare, schätzen, taxieren: schetzt ir mich recht ab. fastn. sp. 228, 25; schatz mich ab. 275, 2; zeuge abschätzen, ein haus zu tausend thalern abschätzen. aber auch herabschätzen, niedrig taxieren, heruntersetzen, woher das folgende.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschätzig, abjectus, herabgeschätzt: warf der reuter seinem hund zu etwann ein stück brots, etwan ein bissen abschätzigs fleisch(s). Wickram rollw. 6; wo ein baumann den herren bauweingarten abschätzig machen (herunterbringen) würde. Tyrol. landsordn. 5, 36; ein abschätziger haufe blöder thoren. Wiel. 2, 128; lauter abschätzige sklaven zu seinen füszen. 7, 102; die abschätzige meinung. 13, 27; in der gewalt des abschätzigsten erdensohnes. 13, 233; ich wünschte, meine gattin würde nicht von stunde zu stunde baufälliger und abschätziger. J. Paul teufelspap. 2, 222. vgl. geringschätzig.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschauen, deorsum spectare, herab schauen:

sobald im vollsten glanze
als ein gediegenes rund auf die erd abschauete Luna.
Voss;

meistentheils aber transitiv für absehn, erspähen: ich kann ihn mit den augen nicht abschauen; ich suche es ihm abzuschauen; der feind vornemmen und gelegenheit des orts zu erfahren und abzuschauen. Kirchhof mil. disc. 89.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschauern, mit einer scheidewand absondern, sonst auch DWB abkleiden. s. DWB schauer.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschaufeln, pala auferre, mit der schaufel fortschaffen: die erde von der anhöhe, den schnee vom dach abschaufeln, das dach abschaufeln.