Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
ablaszbrief bis ablauf (Bd. 1, Sp. 67 bis 68)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) ablaszbrief, m. breve indulgentiarum. Luther 1, 9a. Schwarzenberg 139, 2.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ablassen, demittere, emittere, omittere, emittere, entlassen. den brief (von der hand) ablassen: er liesz ein sehr dringendes schreiben an den Dionysius ab. Wieland 3, 174; in einem von Paris abgelassenen schreiben. Wieland 30, 70; weil dieser (Gregor VII) an den bischof Altmann ein schreiben abgelassen hat. Möser 2, 44; nachdem unser freund vorstehende briefe abgelassen. Göthe 22, 124; er erkundigte sich, ob keine briefe angekommen, und weil eben jene reise mich verhinderte dergleichen abzulassen, so fehlten sie überall. 25, 239. die hand ablassen von dem was sie hielt oder fassen will: gott will seine hand von uns ablassen; lasz die hand ab von diesem weibe!; und were in ernst gewest, der kinder heil und seligkeit zu suchen, so würden sie nicht so die hende ablassen und hinfallen. Luther 2, 471a; ich will nimmermehr ablassen. den bogen, den pfeil ablassen; das schif (vom stapel) ablassen; die brücke ablassen, nieder, herunter; die vorhänge (her) ablassen; den tisch ablassen, abklappen; den wein (vom fasz) ablassen; das fasz ablassen; die fische vom teich und den teich ablassen; das schlosz ablassen, abschnappen; die sohlen ablassen, bei den schustern, sie am rande dünner machen. vom streit, vom krieg, von der feindschaft ablassen, daher ablassen im sinne von ruhen, cessare: mein gir nach pfründen laszt nit ab. Schwarzenberg 134, 2, läszt nicht nach; kan auch noch nicht mit gutem gewissen zurück ablassen. Luther 3, 415b; von der arbeit ablassen. die kälte läszt ab, läszt nach. von der schuld, von dem gelde etwas ablassen, erlassen; von der farbe, von der schwärze etwas ablassen. sich ablassen, hinab:

bald lasset ihr euch ab
in die verborgnen schlünde
Fleming 85.

[Bd. 1, Sp. 68]


endlich die sünde ablassen, erlassen, remittere: denn ablasz heiszet so viel als ablassen oder nachlassen, es (das ablasz) lesset abe alles gut und lesset zu alles unglück. Luther 1, 420a; gott vergibt und ableszt allzeit umbsonst die sünde. Luther 1, 543b. nicht ablassen, unterlassen etwas zu thun, non omittere.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ablaszjahr, n. jubeljahr, in dem viel ablasz gegeben wird.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ablaszkram, m. handel. haben sie den unüberwindlichen schaden dran, dasz ir ablaszkram da ligt im kot. Luther 6, 82a; ablaszkram aufgeschlagen. Fischart bienenk. 207b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ablaszmarkt, m. dein ertichter ablaszmarkt. Luther 3, 93. 94.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ablaszwoche, f. woche in welcher man ihn austheilt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ablatschen, pedes trahere, den schuh, pantoffel niedertreten: ein gewisses ablatschen, hoffärtiges niedertreten der ferse. Tieck Cev. 1, 60. vgl. Frisch 582.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ablatten, tigna auferre, die latten wegnehmen, das dach ablatten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ablauben, foliis privare, entlauben, entblättern:

der winter hat mit kalter hand
die pappel abgelaubt.
Bürger 13a;

einen ast, baum ablauben, den wein ablauben. abgelaubte freudentage. J. Paul Hesp. 4, 189.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ablauern, auscultando indagare, ablauschen. die parole will ich ablauern. Schiller 165; der ihm schon lang die fährte abgelauert. Schiller 361; geheimnisse, gelegenheiten, kunstgriffe ablauern.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ablauf, m. decursus, nnl. afloop. der ablauf des wildes von der höhe beim treibjagen und dazu ausersehne platz? mhd. des wildes abelouf. Nib. 871, 2. der ablauf des wassers, flusses, baches, des meers anlauf und ablauf. Weckherl. 227. der ablauf der flüssigen von den festen theilen geronnener milch:

als darauf die hälfte der weiszen milch sich gelabet,
stellt er sie eingedrängt in geflochtene körbe zum ablauf.
Voss Od. 9, 247,

wo früher stand zum trocknen. ablauf (verstrich) der zeit, der jahre, tage, des sommers, winters, der frist. ablauf eines ereignisses, einer krankheit, verlauf. ablauf eines wechsels.