Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
abwehren bis abweis (Bd. 1, Sp. 149 bis 150)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) abwehren, depellere: die katze von der milch abwehren; die mutter wehrt dem schlafenden kinde die fliegen ab; der pelz wehrt die kälte ab;

die strafen sind das salz, damit man abewehre,
dasz gute zucht sich nicht in fäul und stank verkehre.
Logau 3, 10, 63;

die sorgfalt,
mit der ich mich bemüht, dein unglück abzuwehren.
Gellert;

der thräne ausbruch abzuwehren.
Bürger 2, 3;

armuth, als eine grosze versuchung zu lastern abzuwehren. Kant; er läszt sich nicht abwehren, die sache ist nicht abzuwehren. Einigemal mit dem dat. der person oder sache:

mit zittern fiengst du an, ist dem nicht abzuwehren,
der mit dem säbel kommt?
Opitz 1, 4;

sie sucht den kindern abzuwehren.
Michaelis;

der aus Sicilien der theurung abgewehrt.
Gellert

in diesem sinn bedeutet es steuern, einhalt thun.

[Bd. 1, Sp. 150]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) abwehrer, m. depulsor: des fluchs, des wehs abwehrer. Voss.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abweich, m. deflexio. in einer flugschrift aus den zwanzigen des 16 jh. heiszt es:

und volgstu mir on abeweich,
so gib ich dir meins vatter reich.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abweichen, recedere, declinari, ahd. wîchan, nnl. afwijken. räumen, platz machen, vom rechten wege abweichen; weicht ab, tret umbe und raumet auf! fastn. sp. 1, 5. 263, 13; weich keiner ab. 336, 13; das du sitlich weichest ab. 173, 19; so man von der lieb der warheit abweicht zu den fabeln der menschen. Frank weltb. 109b; darum must Stephan mit schanden abweichen (entweichen). Kirchhof wendunm. 407a; geschicht, dasz man (beim sturm) ungeschaft abweichen musz, werden die in der festung fürsichtiger, ja mutiger und trutziger. ders. mil. disc. 180;

da nun der tag mit schein abwich.
H. Sachs 1, 162a;

drumb thut nicht von uns abweichen,
dann wir begern euch zu ehrn.
Ayrer 188b;

drumb weich ab, das ist mein beger. das. 102a;

krieg, weich ab, und neme scheue
für des friedens frommer treue.
Logau 2, 2, 3;

das glück ist von dir geschlichen,
gott mit seiner gnad abgewichen.
Soltau 449;

sie weichen hinter ihm ab seine getreuen. Schiller 174. das part. abgewichen so viel als verwichen, vergangen, verflossen, verstrichen: 20 sept. abgewichnen jahrs. Schweinichen 3, 27; im abgewichnen jahr. Göthe 33, 63; in abgewichener nacht. Felsenb. 4, 235. abweichender schritt (von der geraden linie weichender). Göthe 24, 120.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abweichen, emollire, ahd. weichan, nnl. afweeken: ein pflaster abweichen, das pflaster ist abgeweicht.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abweichen, n. alvus cita, fusa, durchfall, eigentlich recedens, im gegensatz zur alvus stricta.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abweichung, f. recessus, declinatio: meine lage hat mir nie eine abweichung von den brotwissenschaften erlaubt. Gotter 3, 264; in eiform mit theilweiser abweichung ins nieren und zitzenförmige. Göthe 31, 230.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abweiden, depascere, nnl. afweiden: das gras von dem feld abweiden; das vieh weidet die saat ab; die pferde haben die wiese abgeweidet; der hirt weidet die trift mit den schafen ab; das feuer weidet ab was es ergreift;

wie eine flamme doch so lange währen kan,
die dannoch irdisch ist, und eher sich nicht scheidet
von dem, worauf sie fällt, bisz alles abgeweidet
und aufgetrieben ist.
Opitz 1, 43;

leichtsinn, der nur gegenwart abweidet. J. Paul flegelj. 4, 44; hast mit deinem verzehrenden schwert abgeweidet ihre haare. götter, h. und Wieland 1774. B 6a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abweifen, spiram filorum in baculis transversis facere: das garn von der spule, spindel abweifen, die spule, spindel abweifen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abweinen, deflere, nnl. afweenen:

ein kaiser,
den sehnsucht und gebet dem himmel abgeweint.
Günther;

die augen abweinen, deflere oculos; sie näherte sich mit abgeweinten augen; ihr abgeweinter blick drang ihm ins herz; o dasz du vergeben könntest, dasz ich zu deinen füszen das alles abweinen dürfte. Göthe 10, 74. sich abweinen, lacrimis se macerare, ubertim flere.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abweis, f. stultitia, ineptia, ein bei H. Sachs und Ayrer geläufiges wort und von ihnen fehlerhaft abweisz geschrieben:

vil abweisz.
H. Sachs II. 2, 10a. 74b;

der vollen knecht schendliche abweis.
I, 229c;

ir abweisz versteh ich wol.
I, 472c;

thut auch vil abweisz fahen an.
II. 4, 86d;

der abweisz lachen.
IV. 3, 21c;

ich musz gleich deiner abweisz schmutzen.
V, 242a;

dasz sie von ir abweisz aufhör.
Ayrer 64b;

ich musz mir gleich der abweisz lachn. das. 119b;

nicht so närrisch und aus der abweisz geschaffen. Fischart Garg. 21b. Chytraeus 297 hat aweise thorheit, vocab. 1482 awysz jocus, insolentia, voc. inc. teut. ante lat. abweis, abwijse insolentia, abwise triben insolescere; Keisersberg bei Oberlin 1178 owysz insania, owiseten insaniebant; Teutonista awijse stultitia, absonantia. der letzte lat. ausdruck führt auf rechten weg, abweise oder âweise, oweise (mhd. âwîse) ist das aus oder ab der weise gerathen, aus dem ton fallen, folglich

[Bd. 1, Sp. 151]


unsinn und narrheit, ähnlich πλημμέλεια, πλημμελής = πλὴν μέλους. nahverwandt, nicht dasselbe, ist ahd. âwizzi deliramentum, mhd. abewitze, letan. 1298, nhd. aberwitz.