Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
abwalzen bis abwärts (Bd. 1, Sp. 146 bis 147)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) abwalzen, volutari, ahd. walzôn: sauw, die umb und umb im unflat abwalzt und sich schmiert. Kirchhof wendunm. 281a; abwalzen, sich im tanz umdrehen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abwälzen, revolvere, ahd. aba welzan: wurden gewahr, dasz der stein abgewelzet war. Marc. 16, 4; funden den stein abgewelzet von dem grabe. Luc. 24, 2; wie nun weiber ihren höchsten hort in dem haben, dasz sie das leid vom herzen abwelzen mögen. Weise kl. leute 351; alles böse von uns abwelzen. 374;

auf diese seele wälzt mein unbegrenzt vertrauen
die schwerste meiner sorgen ab.
Wieland 10, 256;

sie nur wälzt
des kronenräubers namen von mir ab.
Gotter 2, 212.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abwamsen, abwamschen, verberibus subigere, einem das wams ausklopfen. s. DWB abbamsen und DWB wams.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abwandeln, mutare, emendare:

fehler
durch strenge buszen abzuwandeln.
Wieland.

man hat damit conjugieren, wie mit abändern declinieren ausdrücken wollen, aber keine dieser undeutlichen benennungen

[Bd. 1, Sp. 147]


durchgesetzt. abwandeln, ambulare, auf und ab wandeln, nnl. afwandelen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abwandern, demigrare: die gesellen sind heute abgewandert; ins ewige leben abwandern; bei seinem abwandern betrug er sich ebenso excentrisch. Göthe 48, 33.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abwanken, deflectere: nicht abwankend vom ziel. Voss 3, 106. nutando abire. Klingers th. 4, 138. vgl. DWB abwenken. mhd. galt auch ein subst. abewanc. En. 9501.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abwärmen, calefacere: ofen, schmelzherd abwärmen, zu einem erforderlichen wärmegrad bringen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abwarnen, dehortari, praemonere: ob er darum niemalen wäre abgestraft oder abgewarnet worden. Philand. 1, 499.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abwarnung, f. praemonitio.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abwarten, exspectare, attendere. da in warten die sinnliche vorstellung des aussehauens enthalten ist, musz das zutretende ab vom standpunct des schauenden erklärt werden und abwarten, erwarten sein etwas mit (ab) den augen, von der höhe ab erschauen, danach blicken. der wächter wartet ab der zinne. ich will meinen freund hier abwarten heiszt ich will von dieser stelle aus ihm entgegen sehen bis dasz er komme; mich in einen offenen laden hinsetzen und die verkäufer abwarten. Tieck ges. nov. 2, 22. schon das einfache ahd. wartên drückt aus prospicere, speculari, exspectare. vor des spähenden augen breitet sich die gegend aus, er übersieht, beobachtet, bewacht sie, folglich bedeutet warten zugleich auf etwas acht haben, es in pflege und sorge nehmen. dieses abwarten pflegen, hüten construiert unsere sprache zwar auch noch mit dem acc., daneben aber mit dem gen. und dat. der sache. beispiele des gen., dasz er dieses handels nicht abwarten könnte. Melanchth. 3, 1202; ihres amtes, berufs und dienstes abwarten; seiner narung abwarten und darbei selig sein und bleiben könne. Mathesius 6b; christlich wandeln und vermöge seines eides seiner befohlner arbeit trewlich abwarten. das. 7a; dasz sie nicht besser ires berufs abgewartet. Ayrer proc. 2, 5; seiner güter abwarten. Opitz 1, 5a;

wer hätte vermeinet, dasz ich im garten
sollte der wachsenden blumen abwarten.
A. Gryphius 1, 622.

beispiele des dat., so er dem gericht selber nicht abwarten kan. Frankf. ref. 1. 6, 4; dasz er also seinem ampt nit genugsam abwarten kann. Uffenbach roszbuch. 2, 190; indem wir dem Laelius abgewartet. Philand. 2, 275; wie er seinen sachen wol abwarten möge. das. 2, 498; der plackscheiszerei abzuwarten. Simplic. 1, 3; keiner schickte sich besser dem alten herzbruder in seiner krankheit abzuwarten als ich. das. 1, 198; wann sie dem jetzt gegenwertigem glück nicht besser abwarten solte. Spee 440; als solchem verächtigen ampt ab zu warten. das. 489; gewis werden ihnen (den blumenzwiebeln) meine kinder mit fleisz abwarten. Pestalozzi L. und G. 1, 267. beispiele des acc., die händel abwarten. Schweinichen 3, 149; so würde er seinen dienst fleisziger abwarten. pers. rosenth. 5, 1; den gottesdienst abwarten. das. 7, 20; er wartete seine Concordia mit den treflichsten liebkosungen ab. Felsenb. 1, 146; er musz seinen beruf wohl abwarten. Rab. 1, 172; ohne seine stunden abzuwarten. 3, 29; aus der andacht, womit sie den öffentlichen gottesdienst abgewartet haben. Möser verm. schr. 1, 117; versicherte dasz sie (die wunden) leicht heilen würden, wenn der patient sich ruhig hielte und sich abwartete. Göthe 19, 56. heutzutage ist die fügung mit gen. und dat. veraltet, nur die mit acc. üblich (s. DWB warten), obschon einige redensarten zweifelhaft werden, den gottesdienst abwarten kann bedeuten den beginn, das ende des g. erwarten oder den g. verrichten; es will abgewartet sein, sowol es musz darauf gewartet, es musz erwartet, als gehörig verrichtet werden. der bote wartet die schlacht ab, um ihren ausgang zu melden, der feldherr wartet sie ab, schlägt sie. sie wollen es nicht abwarten. Lessing 1, 293.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abwärts, deorsum, niederwärts, seorsum seitwärts. das wasser rinnt abwärts; die sonne geht abwärts; es geht mit ihm abwärts; abwärts steigen, schiffen; das gebirg ich bald stieg abwertz. H. Sachs 1, 253a;

o zeit, o hohe zeit, dasz wir auf knien liegen,
dasz wir die freche stirn zur erden abwerts biegen.
Logau 1, 10, 66;

ein loser gott flosz abwärts
in ihres busens mitte.
v. Kleist 1, 53;

sobald Aurora lieblich abwärts schauet. das. 1, 26;

bald sieht er abwärts voller glanz und prangen
noch einen himmel in den fluten hangen. das. 1, 27;

[Bd. 1, Sp. 148]


sie stürzte sich abwärts (in die höle). Klinger 10, 209;

holde Genoveva,
es neigt sich alles abwärts, sei mir lieb.
Tieck 2, 148;

geh den hügel abwärts.
Platen 21.

beispiele des seitwärts:

was blickst du hohnlächelnd abwärts?
v. Kleist 2, 131;

oft reichte Mars ein volles glas,
wenn ihr Vulcan nur abwärts sasz,
der himmlisch lächelnden Cythere.
Hagedorn 3, 127;

ihm schwärmen abwärts immer die gedanken
nach seines vaters hallen.
Göthe 9, 4.

der sinn ist oft unsicher, z. b. in den worten: so halte dich nun auch still und abwärts. Tieck 11, 138.