Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
abtrünnisch bis abverlieben (Bd. 1, Sp. 145 bis 146)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) abtrünnisch, modo haeretico: das man das sacrament nicht solle von irrigen und abtrünnigen priestern, noch abtrünnisch reichen lassen. Luther 3, 528b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abtrünnung, f. apostasia: aller abtrünnung und parteien heubt. Luther 1, 419a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abtrutzen, was abtrotzen: den unterthanen durch practiken das ihre abtrutzen. Kirchh. mil. disc. 121; man trutzt ihr kein geschenk ab, das sie nicht freiwillig gibt. Göthe 50, 7.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abtünchen, tunicare, tunica induere: die flächen sind abgetüncht, in felder getheilt und angestrichen. Göthe 28, 113; die häuser sind alle weisz abgetüncht. 37, 156; eine sauber abgetünchte wand. 43, 112; alle wände sind glatt und sorgfältig abgetüncht, alle sind gemahlt, die übrige wand ist in einer farbe abgetüncht. 38, 188.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aburtheilen, abjudicare.

ein richter,
der viel zank und hader den jünglingen abgeurtheilt.
Voss Od. 12, 440;

einem das leben aburtheilen. noch ist die sache bei weitem nicht abgeurtheilt. Hippel 11, 91; abgeurtheilte sachen. Kant 9, 101. Fichte kr. der offenb. 239 schreibt abgeurthelt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aburtheilung, abjudicatio, condemnatio. die aburtheilung des ganzen lebenswandels vor einer göttlichen gerechtigkeit. Kant 6, 236; rasche aburtheilung und niedermetzelung der politischen gefangenen. Dahlmann fr. rev. 463.

[Bd. 1, Sp. 146]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) abverdienen, demerere: sie wollen damit gott seine gnade abverdienen. Luther 3, 400. br. 2, 343; das ihr ihn abverdienet gelt. Ayrer 379b; allwo ich bei dem meister eine junge schöne und reiche tochter wuste, die ich ihm abzuverdienen gedachte. Felsenb. 2, 418; von dem geld, das mein kind mit seel und seligkeit abverdient. Schiller 182; die kunst allein gewährt uns genüsse, die nicht erst abverdient werden dürfen. 1133; Wilhelm schalt ihre undankbarkeit, allein man setzte ihm entgegen, dasz sie das was sie dort erhalten, genugsam abverdient (hätten). Göthe 19, 16; die mühe mit der die menschen dem viehe ihren nutzen abverdienen müssen. Gellert 4, 185
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abverdienung, f.

durch die lose sühnung
der selbstgewählten abverdienung.
Voss 5, 162.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abverkünden, renuntiare. denselben abverkündten zins. Frankf. ref. 2, 7, 13.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abverlangen, expostulare, abfordern:

hernach vier backenzähn und eine hand voll bart
dem alten herren abverlangen.
Wieland;

nimm den ring zurück,
den ich dir abverlangt.
Platen 221.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abverlieben, gratiam inire: der sal unserm herren ein maldern korns holen oder ime abverlieben. weisth. 1, 643. s. ablieben, und afverminnen in Lacombl. archiv s. 395.