Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
abtrag bis abtrennbar (Bd. 1, Sp. 140 bis 142)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) abtrag, m. ablatio, solutio, satisfactio. dem sinnlichen abtragen entnommen: abtrag der speisen von der tafel, was sonst abhub; nehmen sie mit dem abtrag von anderer leute gastung vorlieb? Schiller 151; jahrtausende lang verzehrt sie nur den abtrag von der tafel des todes. das. 700. abtrag der kleider, detritio vestium. desto häufiger von dem abstracten abtragen, abtrag restitutio, satisfactio: diese böse sache zum ende oder gütlichen abtrage fördern. Luthers br. 4, 658;

bisz das der kaiser urteil felt
und seinen sun mit groszer hab
zu abtrag diser witwe gab.
Schwarzenberg 117, 2;

es geschieht gebürlicher abtrag. landfr. von 1522. 13; begert der schmach ein abtrag. Pauli schimpf 87b; lossprechen mit kosten und schaden abtrag. Ayrer 46b; mit abtrag sich zu ledigen. das.; zu abtrag. weisth. 1, 444;

sich es nit vor ein abtrag an,
als hätt ich deiner gunst damit genug gethan.
Günther 756;

der schuld
erwart ich einen abtrag mit geduld.
Schlegel im sommern. tr. 3, 2;

bis zum abtrage der schuld. Dahlm. dän. gesch. 1, 469. Zumal in den redensarten abtrag thun, geben, nehmen, haben: abtrag zu thun schuldig sein. not. ordn. von 1512; er thäte mirs denn gebürlichen abtrag. Schweinichen 1, 240; also muste er mir einen abtrag thun und zusagen wider mich nicht mehr zu thun. 1, 348; einen abtrag schuldig. weisth. 3, 820; eben den tag als er abtrag gethan. Opitz 1, 2b; so lange bis sie dafür gebührenden abtrag gethan haben werden. Wieland 20, 145;

das die sach zu eim vertrag kem
und der jud gelt zum abtrag nem.
Ayrer 24a;

auch solt ihr von uns abtrag haben
alles eurs schadens grosz und klein. das. 442a;

noch sol ich für mein ehlich leben
ihm jährlich zins und abtrag geben. froschmeus. 1. 2, 5.

Einigemal umgekehrt für eintrag, abbruch, wegtragen: diese thäten mir viel abtrag und schaden. Simplic. 2, 193; so bringt auch die dieberei (des gesindes) und mancherlei abtrag

[Bd. 1, Sp. 141]


einen mangel und abgang. Hohberg 3, 45a; diese fälle sind selten und können dem groszen haufen an seinem rechte keinen abtrag thun. Wieland 24, 70.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abtragen, auferre, e loco tollere, nnl. afdragen. das kleid (an, von dem leib) abtragen, die schuhe (von den füszen) abtragen, verschleiszen; ein abgetragner hut, rock. Rab. 1, 97; der mann mag seinen rock abtragen, die frau den ihrigen vertrödeln. Göthe 19, 146; abgetragen schuh. A. Gryphius 1, 558. die leichen werden (von der bühne) abgetragen. A. Gryphius 1, 530. den leithund, den falken abtragen (ab der hand, ab der faust) abtragen, abrichten; sperber, falken, habicht abtragen soll man im august. Hohberg 1, 128b. das dach (vom hause), das haus (vom boden), die mauer (von der erde), den berg, hügel abtragen, mhd. ê dem lobe der kalc wær abe getragen. Walth. 28, 30. die speisen vom tische, von der tafel abtragen, den tisch, die tafel abtragen; das getraide von der tenne abtragen; bergmännisch, das rad, eine radstube abtragen. einen abtragen, abführen, abducere:

so hat der weg uns abgetragen,
dasz wir her zu euch komen sein.
Ayrer 167c.

Häufig weg, fort, beiseits tragen, entwenden, oft mit dem dat. der person: tragt eur frauen ir pfrunt ab. fastn. sp. 142, 31; der vater im himmel weisz wer sein ist, niemand wird ihm denselben abtragen; gleichwie sie (die zeit) nicht wenig abtregt dem, der nicht kan der wahr los werden. Luther 1, 195b; wo die messe so viel abtrüg als sie zutregt, solt sie bald werden, was der beutel nur wolte. 2, 156a; ich hab im warlich den hafen mit dem anken heimlich abgetragen. Frey garteng. 40b; vil abgetragner ding. H. Sachs 1, 442c. vgl. 1, 162b. 229d. 479d. II, 4, 109c; untrewe knecht, die dem herrn abtragen und damit sis allein haben vergraben. Frank sprichw. 2, 129b; ihren eigenen ehmännern, denen sie (die frauen) ehe alles abtragen, ehe sie den gespahnen einen mangel leiden lieszen. Philand. 1, 143. Aus dem sinnlichen abtragen, d. i. gleichmachen, ebnen scheint sich die heute geläufigste abstracte vorstellung des gutmachens, ausgleichens, erstattens, leistens und ersetzens, die jenem entziehen ganz entgegensteht, entfaltet zu haben: fellt die bibel auf die erd und ein jud sihet disz, er musz mit fasten abtragen (büszen). Frank weltb. 153a; in mitler zeit ward die sach abgetragen (verglichen). Frank chron 219a;

du hast gehoft, dein lohn ist abgetragen.
Schiller 1, 164;

während seine tochter, deren unschuld er verkauft hatte, Faust den lohn seiner sünde abtrug. Klinger 3, 199; euer hoheit unterthänigen dank für das bewuste abzutragen. Schiller 258; dir meinen wärmsten dank laut abzutragen. Klinger 2, 363; weil wir diesem manne gründlichen dank abzutragen wünschten. Göthe 6, 216; die termine sollen richtig abgetragen werden. 14, 172; ich wünschte sie (die beweise der unsterblichkeit) abtragen zu dürfen. J. Paul Kampanerth. 37. das part. abgetragen, adjectivisch verwandt, hat fast immer die sinnliche bedeutung von detritus, usu consumptus, defessus: eine quelle die den müden, abgetragenen wanderer ergötzt. Hippel 2, 328; ich bin so abgetragen und krank, dasz meine gesundheit im ganzen ernst gelitten. Hippel 13, 146; die abgetragensten ideen. Wieland 5, 160; der abgetragene gedanke. J. Paul lit. nachl. 4, 208; gleichniswörter, die allzu abgetragen sind. J. E. Schlegel 3, 228.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abträglich, nocivus, abtrag thuend: halte ich dafür, es solte ihm nicht abträglich, sondern in viel weg nützlich und bequem erscheinen. Kirchhof disc. mil. 17.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abtränken, potu reficere: ceremonien, womit sie die gottheit abspeisten und abtränkten. Hippel 5, 229.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abtrappeln, vacillando abire: und so trappelte ich schnell ab. Klingers theat. 4, 213. auch abtrippeln.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abträufeln, destillare: thränen träufelten ihre wangen ab; das dach träufelt ab. die richtige intransitivform ist abtriefen und abträufeln eigentlich herabflieszen machen. s. DWB abtreufen, DWB abtröpfeln.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abtreiben, abigere, depellere. wie abigere von agere, vieh treiben: das vieh von stellen abtreiben, wo es nicht weiden soll, oder das geweidete vieh von der alp abtreiben, heimtreiben; auf die sommeralp abtreiben; das vieh abtreiben, gewaltsam wegtreiben, rauben; die pferde abtreiben, zu sehr anstrengen, ermüden, abgetriebene, erschöpfte rosse. feindliche, böse thiere abtreiben, abwehren, verjagen: darumb sie ihn (den wolf) abzutreiben die hund und stecken gebrauchen.

[Bd. 1, Sp. 142]


Kirchhof wendunm. 293a; die mücken abtreiben, abigere muscas:

wer wil einer fetten kuchel alle mücken abe treiben?
Logau 2, 237, 166.

die bienen abtreiben, s. DWB abtrommeln. würme, würmer abtreiben, was im alterthum die helden thaten, heute die ärzte. auf menschen angewandt, ein kind abtreiben, foetum abigere; den feind (gleich dem wolf) vom lande, von der stadt abtreiben. Kirchhof wendunm. 33b; den dieb abtreiben, den so diebisch einbrechen wil, abtreibt. das. 229a; des vatterlandes feinde abzutreiben. das. 229b; hetten dann die feind leitern angeworfen und möchtest die nicht gefellen oder an der wehr abtreiben. Fronsperg kriegsb. 2, 196a; die menge, das volk abtreiben, um raum zu machen: dem profosen gebühret den umbstand abzutreiben und raum zu machen. Kirchhof mil. disc. 248. den wald, das gehölz abtreiben, ursprünglich das junge reisich, ein aufgeschossenes dickicht vom vieh abweiden lassen, hernach überhaupt die bäume tilgen, wegschaffen: dasz starke wälder hier abgetrieben werden. Göthe 39, 266; eichenbusch, welcher alle vierzehn jahre zum behuf der gerberei abgetrieben wird. 43, 298; stockausschlag eines abgetriebenen eichenbusches. 43, 307; dem andern seine bäume abtreiben. Frankf. ref. 9, 4, 12. 9, 5; die grenzsteine abtreiben. das. 9, 3, 9; bergmännisch, gestein abtreiben, lockeres gestein losbrechen; erz abtreiben; edlere metalle, die erst auf der kapelle abgetrieben und dann geschätzt werden. Hamann 5, 198; silber und gold abtreiben, reinigen; den rost von den alten gülden abtreiben. Kirchhof wendunm. 180b; papier abtreiben, abreiben. Nun manigfalte anwendungen des abtriebs, der abwehr, des zurückweisens:

und von den schuppen gedeckt und der härte des dunkelen balges
trieb es, wie unter dem panzer, den prallenden wurf von der haut ab.
Voss;

weil nichts meine zuversicht
kan, herr, von dir abtreiben.
Weckherlin 135;

ach, herr, wach auf,
treib deinen schlummer ab. das. 166;

bald kamen die Juden wider, Titus hat sie abermals abtrieben. Reiszner Jerus. 2, 130a; welcher von diesem überwunden und abgetrieben ward. Zinkgref apophth. 51, 6; einen vom kaufe abtreiben:

bisz mich das alter ab wirt treiben. fastn. sp. 521, 11. 24;

so will der nechst nachbaur darneben
mich abtreiben von solchem kauf,
und sagt, er hab den vorkauf drauf.
Ayrer 185b;

wie helft ihr dann die klag abtreibn. das. 24a;

und abzutreiben ihm sein kron. das. 122a;

ein gemeinverderbliches übel abtreiben. Wieland 28, 284;

abtreiben wollen wir verhaszten zwang.
Schiller 530;

zu wenig mit seinen kräften bekannt, schmeichelte sich der kurfürst gewalt durch gewalt abzutreiben. 942; ein wesen, welches macht genug besitzt, jede andere macht von sich abzutreiben. 1220; die dogmatischen angriffe eines speculativen gegners abtreiben. Kant 2, 684. abgetrieben ist abgejagt, ermüdet und gleich dem vieh heiszt der witz abgetrieben. Tieck 6, 4; die abtreibende (abwehrende) hand wird endlich schwach. J. Paul Tit. 1, 101. Intransitiv, der kahn, das schif treibt ab vom ufer, wobei man sich einen ausgefallnen acc. denke, doch s. DWB treiben.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abtreiber, m. abactor: aufrührer und abtreiber der hülfe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abtreibung, f. abactio, defensio, repulsio. abtreibung der einwürfe. Kant 4, 88.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abtreigen, s. DWB abtreugen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abtrennbar, separabilis.