Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
abstimmig bis abstrählen (Bd. 1, Sp. 132 bis 133)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) abstimmig, dissonans, contrarius: dieser artikel ist falsch, ergerlich, dem göttlichen und natürlichen recht abstimmig. Luther 1, 545a; abstimmige meinungen, von einander weichende, sich widerstreitende.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abstimmung, f. contraria sententia: ich werde meine abstimmung kurz und gut ausdrücken. Göthe 45, 38. in anderm sinn, für herabstimmung, herabdrückung verwendet abstimmung Kant 6, 211. 7, 225. auch kann es blosz die abgegebene stimme bezeichnen. freiheit der abstimmung.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abstippen, jusculum tingendo sorbere, die sauce auf dem teller durch eingetauchtes brot zu sich nehmen, abtupfen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abstöbern, abstergere: waschen, aufräumen, abstöbern. mägdelob 64. s. DWB abstäuben.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abstolpern, offensare pedem: das pferd ist von dem stein abgestolpert; er stolperte von der treppe ab.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abstosz, m. actus detrudendi, abstosz der mauer; abstosz, absatz der waaren.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abstoszen, detrudere, nnl. afstuiten: das schif vom lande, ein stück von der wand, mauer abstoszen; den reiter vom pferde abstoszen. weisth. 2, 592. 594; der ochs hat sich die hörner, der vogel das gelbe vom schnabel abgestoszen; das kalb, lamm (vom euter der mutter) abstoszen, entwöhnen; die kälberzähne abstoszen (s. abschieben); die bienen (vom honig) abstoszen, ihnen den honig nehmen; dem verurtheilten missethäter den hals (vom leibe), das herz (von der brust) abstoszen; das rauhe am holz mit dem hobel abstoszen, die scharfen ecken vom bauholz abstoszen; den könig vom stuhl, vom thron abstoszen, entthronen, was auch blosz abstoszen hiesz: nu ligt gott nicht viel dran, wenn seine oberkeit und herrn böse buben sind, das ein ander herr komme und stosze den abe. Luther 3, 230b; denn von anbegin der welt sehen wir, wie gott immer einen könig durch den andern abstöszet und andere aufsetzet. das.; und hat Otto der ander seinen schwager keiser Johannem zu Constantinopel wider eingesetzt, da er abgestoszen. 8, 247a; Jason, der seinen bruder vom amt abgestoszen hatte. 2 Macc. 4, 26. figürlich, abstoszen, zurückstoszen, im gegensatz von DWB anziehen: die gegenwart der alten bekannten kunstwerke zog ihn an und stiesz ihn ab. Göthe 20, 245; Lydie kam zurück, meine mutter war grausam genug das arme mädchen (von sich) abzustoszen. 20, 53; alle hofnung benehmen und ihn betrübt abstoszen. pers. rosenth. 1, 15. eine schuld abstoszen, sich von ihr frei machen, sie bezahlen: wenn man alte oft bemahnte schulden endlich abstöszt. Tieck 8, 235; sämtliche schulden seines weibes abstoszen. J. Paul paling. 2, 128. einen abstoszen, besuchen und sich bewirthen lassen, gleichsam vom stuhle stoszen, dasz er aufstehe und speise rüste. sich abstoszen, abnützen, von kleidern und schuhen. Intransitiver sinn entspringt durch ellipse des acc.: vom lande abstoszen (den kahn), was dann auch im praet. sein statt haben annimmt; abstoszen (das jägerhorn), abblasen; abstoszen (die kugel) beim billard.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abstrafen, punire, was sich vom einfachen strafen unterscheidet wie abbern, abdreschen, abprügeln von bern, dreschen, prügeln, also den vollzug der handlung ausdrückt:

wie du die grimmen scharen
der riesen abgestraft.
Opitz 1, 97;

als mich die mama
Hänschen küssen sah,
strafte sie mich ab.
Hagedorn 3, 71;

[Bd. 1, Sp. 133]


so wird er der polizei übergeben, die ihn dann den umständen gemäsz schon abstrafen wird. Klopst. 12, 60; wir übergeben sie hiermit dem löblichen magistrat um sie abzustrafen. Tieck 3, 9. scherzhaft: einen kirschbaum abstrafen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abstrahl, m. radius reflexus, emanans:

bist von ihm
ein abstrahl ewig wie das ewge licht.
Herder 4, 64;

alle meine blicke sind abstrahlen der kraft. Fr. Müller 2, 162.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abstrahlen, radios reflectere:

und baum und herde, feld und flur
schien gottes segen abzustrahlen.
Schubart 2, 48.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abstrählen, capillum pone versum cogere: das haar, die locken abstrählen.