Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
absprüngling bis abstämmling (Bd. 1, Sp. 125)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) absprüngling, m. equus desultorius: fürnemlich war er wol geübt von einem pferd auf das andere geschwind zu springen, dasz es kein erd berürt, solche pferd nannt man desultorios, zu und absprüngling. Fischart Garg. cap. 26 (1594 176b).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abspulen, glomerare fila in cannulas, nnl. afspoelen, von der spule winden:

einer hat lang umb mich gepult,
und so vil wort gen mir abgespult. fastn. sp. 250, 1;

die weber spulen ihr wollen und härbes garn (flachsgarn), auch gar die seiden (auf rohr) ab. Hohberg 2, 74a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abspülen, abluere, nnl. afspoelen, reinigen, abwaschen: der flusz spült das ufer ab; den schmutz vom glase abspülen, das glas abspülen;

dasz in den lautersten
lichtumwallungen abgespült
ich unschuldig und rein aller befleckung sei.
Voss.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abspülicht, n. aqua impura ex lavatis vasis, das abgespülte, das wasser, worin abgespült wurde. Seuters rosarznei s. 332 hat dafür abspüelet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abspülung, f. ablutio: die abspülung des erdreichs. Kant 9, 11.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abstählen, indurare, hart wie stahl machen: er ist abgestählt gegen wind und wetter; ein durch den krieg abgestählter mann. bei den färbern, die brühe probieren, einen in sie getunkten lappen in den sogenannten stahl stecken und dann der luft aussetzen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abstamm, m. proles: eure vorfahren, euern abstamm. Herder 5, 135;

hier ist altes geschlecht, des Teucrus herlicher abstamm.
Voss Aen. 6, 647;

damit aus Ithaka gänzlich
namenlos hinschwind Arkeisios göttlicher abstamm. Od. 14, 182;

die Seelappen, ein abstamm des ungerischen volkes. Kant 10, 29; ein merkmal, daran man den abstamm von beiden eltern kennen kann. 10, 74; die sich vom neger oder seinem abstamm in andern merkmalen unterscheiden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abstammeln, balbutiendo proferre, herstammeln: er stammelte eine kahle entschuldigung von den lippen ab.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abstammen, originem trahere: wir stammen alle von Adam ab; er stammt von hohen ahnen ab; gift stammt von der wurzel geben ab; dies wort scheint von keinem andern abzustammen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abstämmen, caedere, vom stamme hauen: einen baum abstämmen, bei einigen ohne umlaut: wann die bäume zu hoch abgestammet und gefället werden. Hohberg 3, 338a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abstämmling, m. proles, nnl. afstammeling: eine wohnstatt von meinen abstammlingen. Felsenb. 1, 109; die leiblichen kinder und abstammlinge von Robert Hulter. das. 1, 304.